„Sell in May and go away“ lautet eine alte Börsenweisheit. Für Anleger, die weiter investiert bleiben möchten, spüren die Analysten von Warburg Research jeden Monat besonders vielversprechende Aktien auf.

Die Experten suchen dabei nach Triggern, die dem Kurs speziell in diesem Monat neuen Schwung verleihen können. Die Liste wird anhand von fünf Faktoren zusammengestellt: Bewertung, Wachstum, Qualität, Momentum und Nachrichtenlage. wallstreet:online stellt drei Titel mit besonders viel Luft nach oben vor.

Krones ist Weltmarktführer im Bereich der Getränke-Abfüllungsanlagen. Am Freitag veröffentlicht das Unternehmen seine Zahlen für das erste Quartal. Der letzte Quartalsbericht im Februar hatte Analysten enttäuscht und eine Kurskorrektur ausgelöst.

Neben den langfristigen Kurstreibern wie der weltweiten Urbanisierung und einer wachsenden Mittelschicht in Entwicklungsländern dürfte sich die zunehmende Normalisierung nach der Pandemie positiv auswirken, glauben die Warburg-Experten. Gegenüber einigen Konkurrenten bestehe bei der Krones-Aktie starkes Aufholpotenzial. Das Kursziel von 115 Euro bedeutet ein Aufschlag von satten 53 Prozent zum aktuellen Kurs.

Heidelberger Druckmaschinen – ebenfalls ein Weltmarktführer seiner Zunft – fährt derzeit einen strammen Restrukturierungskurs. Im Kerngeschäft mit Offsetdruckmaschinen unterstützt ein Abo-Modell für Drucker und eine anziehende Nachfrage die Geschäfte. Bei den vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 20/21 haben besonders die Profitabilität und die Cashflow-Generierung die Warburg-Analysten überzeugt. Besonders vielversprechend ist das noch junge aber schnell wachsende Geschäft mit Heimladestationen für E-Autos. Grund genug für Warburg Research, die Heideldruck-Papiere von Halten auf Kaufen hochzustufen. Das Kursziel liegt bei 1,90 Euro und damit rund 40 Prozent über dem aktuellen Preis.

Der LKW-Zulieferer SAF-Holland strotzt derzeit vor Kraft. Die Auftragsbücher für die ersten beiden Quartale des Jahres sind voll. Der Fracht- und Logistiksektor dürfte in diesem Jahr wieder anziehen, glauben die Warburg-Analysten. Nicht nur die steigende Nachfrage, sondern auch die besseren Margen sorgen für Kurspotenzial bei SAF-Holland. Die Quartalszahlen am 12. Mai könnten dem Kurs weiteren Aufwind verschaffen, so Warburg. Das Kursziel von 17 Euro liegt knapp 20 Prozent über dem derzeitigen Kurs.

Autor: Julian Schick, wallstreet:online Zentralredaktion

Jetzt den vollständigen Artikel lesen