Diese vier Top-Technologieaktien für Mai könnten spannende Investitionsmöglichkeiten für langfristig orientierte Investoren darstellen.

DocuSign

Wer hätte gedacht, dass ein Unternehmen, das eine Plattform für digital signierte Dokumente anbietet, so einschlagen könnte? DocuSign (WKN: A2JHLZ) profitiert nicht nur nach wie vor vom Trend der dezentralen Arbeit, sondern stellt sich langfristig gut auf, um die Anlaufstelle für digitales Vertragsmanagement zu sein. Das macht auch Sinn, denn es ist anzunehmen, dass mit zunehmender Digitalisierung immer mehr Vertragsbeziehungen auf digitaler Ebene abgewickelt werden.

Dabei verfügt DocuSign bereits heute eine namhafte Kundenbasis. Darunter finden sich Unternehmen wie Apple, Microsoft und Salesforce, die Geld und Mittel zur Verfügung hätten, selbst eine ähnliche Lösung zu entwickeln. In meinen Augen ein Beweis dafür, dass DocuSign einiges richtig macht und eine Plattform aufgebaut hat, die nicht so einfach zu kopieren ist.

Die Aktie von DocuSign läuft seit geraumer Zeit seitwärts, obwohl das Unternehmen weiter wächst. Für das Fiskaljahr 2022 sieht das Unternehmen ein Umsatzwachstum auf 1,97 Mrd. US-Dollar (plus 35 %). Auch die Anzahl der Großkunden soll weiter wachsen; im Fiskaljahr 2021 wurde hier eine Anzahl von 600 erreicht. Daher ist DocuSign unter den Technologieaktien für Mai (und darüber hinaus) ein interessanter Wert.


Fastly

Auch wenn der Aktienkurs von Fastly (WKN: A2PH9T) Höhen und Tiefen durchmacht, besitzt das Unternehmen Potenzial. Fastly bietet mit seinen CDN-Dienstleistungen (Content Delivery Network) nicht nur etwas an, das beispielsweise vom Trend des Onlineshoppings befeuert wird, sondern setzt dabei technologisch gesehen neue Maßstäbe.

Das CDN von Fastly ist in seiner Architektur so granular aufgebaut, dass jeder einzelne Schritt auf das Optimum perfektioniert ist. Kein einfaches Verfahren und von vielen anderen Anbietern ignoriert, da jeder einzelne Schritt nur eine minimale Verbesserung der Leistung zufolge hat. Das Kalkül von Gründer und „Chief Architect“ Artur Bergman ist jedoch aufgegangen, da das Endergebnis in der Summe wesentlich besser performt. Mit anderen Worten: Fastly verfügt über eine Technologie, die schneller und effizienter ist als von der Konkurrenz.

Fastly dürfte sich in der Zukunft über den Zulauf von Kunden freuen, die nicht nur erstmals einen CDN-Dienst nutzen, sondern vor allem auch von Unternehmen, die den CDN-Dienst wechseln. Heutzutage zählt im Internet jede Sekunde und die Technologie von Fastly hilft dabei, schneller zu sein. Sogar Amazon ist vom eigenen Dienst CloudFront zu Fastly gewechselt, da es darin einen Mehrwert sieht. Daher ist es sinnvoll, als langfristig orientierter Investor auch Fastly auf seiner Watchlist für Technologieaktien zu haben.


Square

Unter den Technologieaktien stellt Square (WKN: A143D6) mittlerweile keine Unbekannte mehr dar. Zu Beginn der Coronakrise aufgrund der Abhängigkeit vom stationären Handel tot geglaubt, hat das FinTech bewiesen, das viel mehr Innovation und Potenzial im Unternehmen steckt. Seitdem wächst Square in einem beeindruckendem Tempo.

Mit der Cash App verfügt Square über ein Direct-to-Customer-Produkt, das in den USA immer mehr an Traktion gewinnt. Benutzer können beispielsweise Geld versenden und mit Wertpapieren und Kryptowährungen handeln. Die Cash App ist für viele Menschen der zentrale Ort für die eigenen Finanzen. Für Square bietet sich in Zukunft die Möglichkeit, seine Nutzer weiter zu monetarisieren. Zum Beispiel durch den Verkauf von Versicherungen und weiteren passenden Produkten innerhalb der App.


Teladoc Health

Teladoc Health (WKN: A14VPK) ist ein großer Profiteur von Corona. Mit den Telemedizin-Lösungen von Teladoc konnten viele Menschen kontaktlos und unkompliziert eine ärztliche Beratung wahrnehmen, ganz ohne physische Ansteckungsgefahr. Für die Zukunft steht das Geschäftsmodell von Teladoc etwas auf der Probe. Werden in einer Zeit nach Corona Menschen weiterhin verstärkt auf räumliche Distanz bei den Arztbesuchen setzen?

Ich glaube schon, da es in meinen Augen viel bequemer und einfacher ist. Alle Patientenanliegen, die keine physische Beurteilung benötigen, können in der Theorie zukünftig über die Telemedizin abgewickelt werden. Für Teladoc ist es also wichtig, schnell zu skalieren und Telemedizin massentauglich zu machen. Es gilt zu beobachten, ob und wie die Nutzerzahlen weiter steigen. Ist hier ein klarer Trend zu erkennen, dürfte Teladoc meiner Meinung nach das Investment im Bereich der Telemedizin sein. Vor allem international lauert mehr Potenzial für Wachstum. Erst 12 % des Gesamtumsatzes kommt von außerhalb der USA. Somit ist auch Teladoc für mich unter den Technologieaktien eine spannende Wahl.


Der Artikel Top-Technologieaktien für Mai ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2021

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2021.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Caio Reimertshofer besitzt Aktien von Apple, Microsoft und Salesforce. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. Teresa Kersten arbeitet für LinkedIn und sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. LinkedIn gehört zu Microsoft. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, Apple, DocuSign, Fastly, Microsoft, Salesforce.com, Square und Teladoc Health, sowie die folgenden Optionen: Long Januar 2022 $1920 Calls auf Amazon, Short März 2023 $130 Calls auf Apple, Short Januar 2022 $1940 Calls auf Amazon und Long März 2023 $120 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Caio Reimertshofer, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen