BB Biotech AG - Anleger entdecken den Biotech-Sektor wieder

BB BIOTECH AG / BB Biotech AG - Anleger entdecken den Biotech-Sektor wieder . Verarbeitet und übermittelt durch Thomson Reuters ONE. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Zwischenbericht der BB Biotech AG per 31. März 2012

BB Biotech blickt im Zwischenbericht auf ein erfreuliches 1. Quartal 2012 zurück. Dank der fundamentalen Stärke des Biotech-Sektors sowie der eigenen Aktienauswahl hat sich BB Biotech im 1. Quartal 2012 ausgezeichnet entwickelt. Im 1. Quartal hat die BB Biotech-Aktie in CHF 19.8% respektive 20.1% in EUR zugelegt. Dabei hat sich die Neupositionierung mit Investitionen in mittelgrosse Biotech-Unternehmen bezahlt gemacht. Für das 2. Quartal ist BB Biotech zuversichtlich und rechnet mit einem positiven Nachrichtenfluss und guten operativen Entwicklungen der Portfolio-Gesellschaften.

Der Biotech-Sektor konnte im 1. Quartal 2012 an seine starke Entwicklung im Vorjahr anknüpfen. Dank ausgezeichnetem Nachrichtenfluss, verstärkten M&A- Aktivitäten und unbeeindruckt von der Schuldenkrise im Euroraum hat der Sektor nicht nur absolut, sondern auch im Vergleich zu den breiten Aktienindizes überzeugt. Der Nasdaq Biotech Index (NBI) legte in den ersten drei Monaten des Jahres um 18.2% (in USD) zu, während der MSCI World um 11.7% (in USD) avancierte.

Die fundamentale Stärke des Sektors spiegelt sich aber noch nicht vollständig in den Aktienkursen wider. Gemessen am Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 18x für 2012 und einem prognostizierten Gewinnwachstum von durchschnittlich 24% befinden sich die Bewertungen weiterhin auf einem attraktiven Niveau. Im 1. Quartal waren drei wichtige Performance-Treiber auszumachen: Erstens haben die Aufsichtsbehörden neue umsatzstarke Medikamente zugelassen, zweitens haben einige wichtige Unternehmen wegweisende Studienergebnisse publiziert und drittens waren verschiedene Übernahmen mit signifikanten Prämien zu beobachten. Wir erwarten, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird.

Aktive Portfolio-Verwaltung Neben den guten Rahmenbedingungen hat die eigene Aktienselektion zu einem ausgezeichneten Quartalsergebnis beigetragen. Dabei kam uns die Neuausrichtung des Portfolios mit einer stärkeren Gewichtung von mittelgross kapitalisierten Werten zugute. BB Biotech kann damit die ersten Früchte dieser Neuausrichtung ernten. Um das Exposure in klein- bis mittelkapitalisierte Werte zu erhöhen, wurde die Gewichtung der Top-Holdings über eine längere Periode schrittweise abgebaut. BB Biotech ist damit dem Ziel eines ausgeglichenen Rendite-Risiko- Profils einen grossen Schritt näher gekommen. Die aktive Portfolio-Verwaltung wird beibehalten. Basierend auf neuen Investmentideen und Unternehmensnachrichten werden laufend Optimierungen im Portfolio vorgenommen.

Gleich zwei Portfolio-Gesellschaften von BB Biotech wurden übernommen: Micromet ging an Amgen und die Akquisition von Pharmasset durch Gilead wurde im 1. Quartal abgeschlossen. Bei beiden Gesellschaften erzielte BB Biotech bei der Veräusserung signifikante Prämien, was ihr kumuliert einen realisierten Gewinn von CHF 59.0 Mio. einbrachte. Dies trug u.a. dazu bei, dass der Innere Wert (NAV) im 1. Quartal um 21.6% in CHF und in USD gar um 26.5% stieg. Mit 19.8% in CHF respektive 20.1% in EUR übertraf auch die Performance der Aktie den Leitindex.

Die Neuausrichtung des Portfolios auf vielversprechende mittelgross kapitalisierte Gesellschaften ist planmässig vorangeschritten. Viele dieser Unternehmen stehen nach umfangreichen Investitionen in Forschung und Entwicklung vor der Vermarktung ihrer Produkte, was ein attraktives Renditepotenzial für Anleger darstellt. BB Biotech-Investoren erhalten damit Zugang zu einem Portfolio von etablierten, hoch profitablen Unternehmen (so genannte Top- Holdings), zu Gesellschaften in der frühen Phase der Produktlancierung sowie zu kleineren Unternehmen mit höchst interessanten Projekten in der Pipeline und entsprechend hohem Wachstumspotenzial.

Die Aktionäre haben an der Generalversammlung vom 19. März 2012 allen Anträgen des Verwaltungsrats mit grosser Mehrheit zugestimmt, wozu auch die Weiterführung der Strategie zur Verdichtung des Aktienkapitals gehört. Diese wurde sogar intensiviert, indem 1.07 Mio. Aktien über die zweite Handelslinie zurückgekauft wurden. Der Gesellschaft steht nun ein neues Aktienrückkaufprogramm im Umfang von 1.3 Mio. Aktien zur Verfügung. Der Abschlag zum Inneren Wert betrug per Ende März 2012 noch 19.7%. Konsequent wird das Ziel verfolgt, diesen in absehbarer Zeit in den Bereich von unter 15% zu führen und zu stabilisieren.

Die Top-Holdings überzeugen Celgene (+14.7%, in USD) überzeugte mit einem starken Jahresergebnis, getrieben durch den Revlimid-Umsatz von USD 3.2 Mrd. im abgelaufenen Jahr. Das Unternehmen wächst weiterhin überdurchschnittlich und erzielte 2011 ein Umsatzwachstum von 34% und ein Gewinnwachstum von 39%. Das Management prognostiziert für 2012 einen Umsatz für Revlimid in der Grössenordnung von USD 3.75 bis 3.85 Mrd., was nochmals eine Steigerung von etwa 18% darstellen würde.

Die Aktie von Actelion (+2.3%, in CHF) konnte vom positiven Aktienumfeld nicht profitieren. Investoren sind bezüglich des Ausgangs der wichtigen Macitentan- Studie SERAPHIN unschlüssig. Sie signalisieren aktuell auch wenig Vertrauen in die Gesellschaft, was mögliche Restrukturierungsmassnahmen angeht. BB Biotech hält aufgrund der attraktiven Bewertung und einer positiven Rendite-Risiko- Abwägung betreffend der Macitentan-Studie, welche für das 2. Quartal erwartet wird, weiter am Titel fest.

Vertex (+23.5%, in USD) erreichte im Januar mit der Zulassung von Kalydeco zur Behandlung von Patienten mit zystischer Fibrose einen wichtigen Meilenstein. Kalydeco ist die erste Therapie, welche die für die Krankheit verantwortlichen genetischen Veränderungen der Patienten teilweise korrigiert. Das im 2. Quartal 2011 zugelassene Incivek zur Behandlung von Patienten, die mit dem Hepatitis-C- Virus (HCV) infiziert sind, erzielte 2011 bereits einen Umsatz von USD 950 Mio. Für das laufende Jahr rechnet die Gesellschaft mit einem Umsatz von USD 1.5 bis 1.7 Mrd. für Incivek.

Gilead (+19.4%, in USD) schloss die USD-11-Mrd.-Übernahme von Pharmasset im Januar 2012 ab. Erste klinische Daten zur Behandlung von resistenten/refraktären HCV-Patienten mit einer Kombination von GS-7977 und Ribavirin scheiterten. Klinische Daten zur Behandlung von behandlungsnaiven HCV-Patienten mit GS-7977 und Ribavirin als auch eine Vielzahl an weiteren Kombinationsstudien werden in den kommenden Wochen mit Spannung erwartet.

Incyte's (+28.6%, in USD) Jakafi wurde im November 2011 lanciert. Laut Ärzte- Umfragen wird das Medikament zur Behandlung von mittel- bis schwerwiegenden Fällen von Myelofibrose (Knochenmarkerkrankung) bereits vielfältig eingesetzt.

Novo Nordisk (+19.1%, in DKK, inkl. Dividende) überzeugte mit einem soliden Finanzjahresergebnis für 2011 und mit einer weiterhin zweistelligen Umsatz- und Gewinnwachstumsprognose für 2012. Eine mögliche Anwendung von Victoza zur Behandlung von Fettleibigkeit kann für die Gesellschaft ein bedeutendes zusätzliches Umsatzwachstum bedeuten. Die Chancen stehen gut, dass dies dem Aktienkurs weiteren Auftrieb geben wird.

Highlights bei den kleineren Beteiligungen Amylin (+119.3%, in USD) erhielt Ende Januar die Zulassung für das einmal wöchentlich verabreichte GLP-1-Analog Bydureon zur Behandlung von Typ-2- Diabetes-Patienten. Erste Marktdaten der Produkt-Lancierung deuten auf einen soliden Start hin. Ende März 2012 berichtete Bloomberg, dass Bristol-Myers ein Übernahmeangebot von USD 3.5 Mrd. für die Gesellschaft unterbreitete. Dies beflügelte den Aktienkurs. Der Verwaltungsrat hat sich aber gegen das Angebot ausgesprochen.

Immunogen (+24.3%, in USD) und ihr Partner Roche meldeten vielversprechende klinische Daten für T-DM1 der EMILIA-Studie zur Behandlung von Patientinnen mit metastasierendem Brustkrebs. Im Vergleich zu Tykerb (Tyrosine-Kinase-Hemmer) und Xeloda (Zytostatika) erzielten Patientinnen der T-DM1-Gruppe ein signifikant längeres progressionsfreies Überleben. Diese Daten stellen die Basis des Zulassungsantrages dar, mit dem Ziel, T-DM1 im Jahr 2013 den Patientinnen zur Verfügung zu stellen.

Halozyme (+34.2%, in USD) und ihr Partner Roche stellten Phase-III-Resultate des subkutan verabreichten Herceptin vor. Die einfachere Verabreichung soll für die Patientinnen angenehmer sowie für das Gesundheitssystem ökonomischer sein. Zudem zeigte die subkutan verabreichte Fix-Dosis einen numerischen klinischen Vorteil gegenüber der gewichtsbasierten intravenösen Verabreichung von Herceptin.

Neue Beteiligungen im Portfolio Im 1. Quartal 2012 hat BB Biotech eine Position in The Medicines Company (+7.7%, in USD) aufgebaut. Basierend auf der erfolgreichen Patentstrategie für das Hauptprodukt Angiomax konnte das Unternehmen seine Stellung massiv verbessern. Nach Unterzeichnung von Verträgen mit zukünftigen Generikaherstellern erhält Angiomax einen Patentschutz bis 2019. Mit Onyx haben wir das Engagement im Onkologiebereich verstärkt und setzen neben dem zugelassenen Nexavar gegen Nieren- und Leberkrebs auf das wichtige Pipeline-Produkt Carfilzomib zur Behandlung von Multiple-Myelom-Patienten.

Ausblick 2012 und Positionierung 2012 stehen einige industrie-relevante Nachrichten und Entwicklungen an, was uns für den weiteren Verlauf des Jahres zuversichtlich stimmt.

Wichtige Entscheidungen werden insbesondere von den Zulassungsbehörden erwartet: Dazu gehören Degludec von Novo Nordisk, ein einmal täglich verabreichtes basales Insulin, und Revlimid (Celgene) zur Behandlung von erstmals zu therapierenden Multiple-Myelom-Patienten. Eintreffen sollten auch Neuigkeiten zu Mipomersen von Isis zur Behandlung von homozygoter familiärer Hypercholesterolemie (hoFH).

Ein weiteres Augenmerk gilt den Umsatzzahlen der kürzlich zugelassenen Produkte. Daraus lässt sich das längerfristige Umsatzpotenzial ableiten, das für die Bewertung der Unternehmen entscheidend ist. Im Fokus stehen in diesem Zusammenhang sechs Medikamente und Unternehmen: Provenge (Dendreon), Jakafi (Incyte), Dificid (Optimer), Benlysta (Human Genome Sciences), Bydureon (Amylin) und Kalydeco (Vertex).

Bis zum Jahresende werden einige klinische Nachrichten erwartet. Als wichtig einzustufen sind: * GS-7977 zur Behandlung von therapienaiven HCV-Patienten (Gilead) * Macitentan-Phase-III-Daten zur Behandlung von PAH (Actelion) * Apremilast-Phase-III-Daten zur Behandlung von Psoriasis und rheumatoider Arthritis (Celgene) * Kalydeco/VX-804-Kombinationsstudie zur Behandlung von zystischer Fibrose (Vertex)

Ein weiterhin zentraler Kurstreiber sind Partnerschaften. Diese stellen auch eine wichtige Kapitalisierungsquelle für die kleineren und mittelgrossen Gesellschaften dar. Zudem sind weitere Übernahmen im Sektor zu erwarten, da die grossen Pharma-Unternehmen auf neue Wachstumsquellen angewiesen sind.

Die nicht zyklische Biotech-Industrie ist weiterhin eine attraktive Investitionsmöglichkeit. Aufgrund der hohen Innovationskraft, der damit verbundenen Produktzulassungen und daraus resultierenden hohen Umsatz- und Gewinnaussichten leiteten wir unsere positive Einschätzung für den Sektor ab. Dies wird durch eine bewusste Anlagestrategie und einen Investitionsgrad von über 100% unterstrichen.

Der vollständige Zwischenbericht per 31. März 2012 sowie ein Webcast mit Dr. Daniel Koller, Head Managment Team BB Biotech, sind unter www.bbbiotech.comverfügbar.

Für weitere Informationen: Bellevue Asset Management AG, Seestrasse 16, 8700 Küsnacht, Schweiz Thomas Egger, Tel. +41 44 267 67 09, teg@bellevue.ch www.bbbiotech.com

Unternehmensprofil

BB Biotech beteiligt sich an Gesellschaften im Wachstumsmarkt Biotechnologie und ist heute einer der weltweit grössten Anleger mit ca. CHF 1.2 Mrd. Assets under Management in diesem Sektor. BB Biotech ist in der Schweiz, in Deutschland und in Italien notiert. Der Fokus der Beteiligungen liegt auf jenen börsennotierten Gesellschaften, die sich auf die Entwicklung und Vermarktung neuartiger Medikamente konzentrieren. Für die Selektion der Beteiligungen stützt sich BB Biotech auf die Fundamentalanalyse von Ärzten und Molekularbiologen. Der Verwaltungsrat verfügt über eine langjährige industrielle und wissenschaftliche Erfahrung.

Portfolio-Zusammensetzung von BB Biotech per 31. März 2012 (in % der Wertschriften, gerundete Werte)

Celgene   15.0%

Actelion   11.5%

Vertex Pharmaceuticals   8.6%

Gilead   7.6%

Incyte   7.1%

Novo Nordisk   6.1%

Isis Pharmaceuticals   4.7%

Halozyme Therapeutics   4.5%

Amylin Pharmaceuticals   4.3%

Immunogen   3.9%

Ariad Pharmaceuticals   3.7%

Alexion Pharmaceuticals   3.1%

BioMarin Pharmaceutical   2.5%

The Medicines Company   2.1%

Swedish Orphan Biovitrum   1.7%

Optimer Pharmaceuticals   1.5%

Human Genome Sciences   1.2%

Theravance   1.2%

Dendreon   1.2%

Probiodrug (1))   1.1%

Achillion Pharmaceuticals   1.1%

Bavarian Nordic   1.1%

Lupin   1.1%

Idenix Pharmaceuticals   1.0%

Glenmark Pharmaceuticals   0.9%

Radius Health (1))   0.7%

Strides Arcolab   0.6%

Onyx Pharmaceuticals   0.5%

Endocyte   0.3%

SWAP-Agreement auf eigene Aktien   <0.1%

Total Wertschriften   CHF 1 215.8 Mio.

Übrige Aktiven   CHF 18.0 Mio.

Diverse Verpflichtungen   CHF (117.4) Mio.

Total Eigenkapital   CHF 1 116.4 Mio.

Eigene Aktien (in % der Gesellschaft) (2))   18.3%

1) Nicht börsennotierte Gesellschaft 2) Entspricht der Summe aller in der Schweiz, in Deutschland und in Italien gehaltenen Aktien inkl. der 2. Handelslinie

 

BB Biotech Medienmitteilung (PDF): http://hugin.info/130285/R/1603723/507175.pdf

This announcement is distributed by Thomson Reuters on behalf of Thomson Reuters clients. The owner of this announcement warrants that: (i) the releases contained herein are protected by copyright and other applicable laws; and (ii) they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein. Source: BB BIOTECH AG via Thomson Reuters ONE [HUG#1603723]