Zwischenbericht der BB Biotech AG per 31. März 2011

BB BIOTECH AG / Zwischenbericht der BB Biotech AG per 31. März 2011 . Verarbeitet und übermittelt durch Thomson Reuters ONE. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Biotech-Firmen stehen vor wichtigen Produktzulassungen

Die Aktie der BB Biotech AG entwickelte sich im 1. Quartal in einem seitwärts tendierenden Gesamtmarkt sehr erfreulich und konnte um 12.1% (in CHF, inkl. Dividende) zulegen. Der Discount hat sich in dieser Zeit von 25.9% auf 18.9% reduziert. Das Massnahmenpaket zur Reduktion des Abschlages wird nun umgesetzt. Die Anlagestrategie mit einem Investitionsfokus auf mittelgrosse Gesellschaften zahlt sich aus und wird beibehalten. Dabei stehen Unternehmen in Emerging Markets und mit innovativen Medikamenten im Vordergrund. Für die Beteiligungen von BB Biotech wird in diesem Jahr eine Vielzahl an wichtigen Meilensteinen und Produktlancierungen erwartet. Das bietet parallel zur attraktiv bewerteten Biotech-Industrie eine interessante Anlagechance.

Die Aktienmärkte waren im 1. Quartal 2011 geprägt durch makroökonomische Ereignisse von grosser Tragweite. Die politischen Reformbestrebungen in Nordafrika und im Mittleren Osten sowie die Naturkatastrophe in Japan werden sich nachhaltig auf die Gesellschaft auswirken. Während der breite Markt in diesem schwierigen Umfeld seitwärts tendierte, zeigte sich der Biotechnologie- Sektor unbeeindruckt und schloss gemessen am Nasdaq Biotechnology Index um 7.3% (in USD) höher. Die Aktie der BB Biotech AG stieg in diesem Zeitraum sogar um 12.1% (in CHF) inklusive der Dividende von CHF 3.20 pro Aktie respektive um 8.3% in EUR. Der Innere Wert (NAV) von BB Biotech stieg um 6.5% (in USD).

Strategie zur Reduktion des Discounts geht in die Umsetzung

Im März 2011 hat der Verwaltungsrat der BB Biotech AG eine weitreichende Entscheidung getroffen, indem er ein umfassendes Massnahmenpaket zur nachhaltigen Reduktion des Discounts zusammengestellt hat. Um den Interessen der bestehenden Aktionäre besser Rechnung zu tragen und die Aktie für potenzielle Investoren attraktiver zu gestalten, hat sich der Verwaltungsrat für eine konsequente Aktienverdichtung mittels wiederkehrender Aktienrückkaufprogramme entschieden. In einer ersten Phase (Verdichtung), die durch den verstärkten Einsatz des Aktienrückkaufprogramms geprägt sein wird und 12 bis 18 Monate dauern kann, soll der Discount in eine Bandbreite von 10% bis 15% geführt werden. In der anschliessenden Konsolidierungsphase soll der Discount stabilisiert und damit eine hohe Korrelation zwischen Innerem Wert und Börsenkurs sichergestellt werden. Weitere flankierende Massnahmen sollen den Erfolg der eingeschlagenen Verdichtungsstrategie sicherstellen.

Anlässlich der ordentlichen Generalversammlung vom 21. März 2011 haben die Aktionäre einem weiteren Aktienrückkaufprogramm mit grosser Mehrheit zugestimmt. Das Management hat unmittelbar danach damit begonnen, dieses konsequent und mit Augenmass umzusetzen. Bis zum Stichtag per 31. März 2011 wurden bereits 127'000 Aktien zurückgekauft.

Da die bisherige Dividendenpolitik ihre Wirkung nicht voll entfalten konnte, namentlich den Discount zu verringern, haben Verwaltungsrat und Management beschlossen, auf weitere Dividendenzahlungen zu verzichten. Dies mit der Überzeugung, dass die Mittel im Rahmen der Verdichtungsstrategie besser und zielgerichteter eingesetzt werden können. Der Verwaltungsrat war sich bewusst, dass die Abschaffung der Dividende auch kritische Stimmen hervorrufen wird. Die ersten Reaktionen auf die Verdichtungsstrategie seitens institutioneller und privater Investoren stimmen positiv und unterstützen die Überzeugung, auf dem richtigen Weg zu sein. Der Discount hat sich im 1. Quartal 2011 von 25.9% auf 18.9% reduziert.

Portfolio-Update

Celgene (-2.6%, in USD) erlitt im Januar deutliche Kursverluste, die von neuen Befürchtungen betreffend dem Nebenwirkungsprofil von Revlimid zur Behandlung von Multiple-Myelom-Patienten getrieben wurden. Im Verlaufe des 2. Quartals werden weitere klinische Daten präsentiert, welche das klinische Profil von Revlimid stärken sollen.

Actelion (+3.2%, in CHF) wurde im 1. Quartal vor allem durch den Kampf um den Verwaltungsrat dominiert. Die am 5. Mai 2011 stattfindende Generalversammlung wird Klarheit über die zukünftige Strategie der Gesellschaft bringen.

Gilead (+17.2%, in USD) setzte ihre Erholung der 2. Jahreshälfte 2010 auch in den ersten 3 Monaten des neuen Jahres fort. Die Gesellschaft hat positive klinische Phase-III-Daten zu Elvitegravir, einem Integrase-Inhibitor zur Behandlung von HIV-Patienten, publiziert. Weitere wichtige klinische Daten für ein HIV-Kombinationspräparat werden per Ende 2011 erwartet.

Vertex Pharmaceuticals (+36.8%, in USD) konnte sehr positive klinische Daten zu VX-770 präsentieren. In Phase-III-Studien hat das Medikament zur Behandlung von Zystische-Fibrose-Patienten grosse Verbesserungen der Lungenfunktion aufzeigen können. Somit ist Vertex in den nächsten 12 Monaten in der Lage, sehr wahrscheinlich nebst Telaprevir zur Behandlung von Hepatitis-C-Virus-infizierten Patienten auch VX-770 zur Behandlung von zystischer Fibrose zu lancieren.

Novo Nordisk (+6.7%, in DKK) setzte ihren Erfolg auch im 1. Quartal fort und präsentierte weitere positive klinische Daten zu dem langwirkenden Insulin- Analog Degludec zur Behandlung von Typ-2-Diabetes-Patienten.

Kleinere Beteiligungen:

* Alexion (+22.5%, in USD) hat im 1. Quartal von zusätzlichen Indikationserweiterungen und vom damit verbundenen erhöhten Marktpotenzial von Soliris profitiert. * Incyte (-4.3%, in USD) konnte trotz positiver klinischer Daten für Ruxolitinib zur Behandlung von Myelofibrose-Patienten nicht profitieren. Ängste betreffend Konkurrenzprodukten in früher klinischer Entwicklung scheinen übertrieben. *  Amylin (-22.7%, in USD) erlitt für Bydureon, ein langwirksames GLP-Analoga zur Behandlung von Typ-2-Diabetes, einen Rückschlag. Bydureon schnitt in einer Vergleichsstudie gegenüber Victoza (Novo Nordisk) negativ ab, was zur Reduktion der Markterwartungen betreffend Bydureon geführt hat.

Die Anlagestrategie, die mittelgross kapitalisierten Gesellschaften höher zu gewichten, wurde im 1. Quartal fortgesetzt. Mit Ausnahme von Celgene wurden alle anderen Kernbeteiligungen reduziert und das Kapital einerseits in kleinere Positionen wie Incyte, Halozyme, Amylin, Isis und Probiodrug (privat) investiert als auch für den Aktienrückkauf von 631'569 BB Biotech-Aktien eingesetzt. Im 1. Quartal sind zudem drei neue Gesellschaften ins Portfolio aufgenommen worden.

* Dendreon (+7.2%, in USD) verfügt über ein Krebsvakzin zur Behandlung von Patienten mit hormonrefraktärem Prostatakrebs. * Human Genome Sciences (+14.9%, in USD) hat im März die US-Zulassung für Benlysta zur Behandlung von Lupus erythematodes erhalten, einer schwerwiegenden Autoimmunkrankheit. * Swedish Orphan Biovitrum (-28.6%, in SEK) vermarktet eine breite Palette an Medikamenten für seltene Erkrankungen. Die Gesellschaft verfügt über eine vielversprechende Pipeline zur Behandlung von Patienten mit fehlerhafter Blutgerinnung.

Mit der Übernahme von Genzyme durch Sanofi-Aventis ist die Genzyme-Position in diesem Quartal vollständig veräussert worden.

Aktionäre folgen den Anträgen des Verwaltungsrats

An der ordentlichen Generalversammlung vom 21. März 2011 haben die Aktionäre sämtlichen Anträgen des Verwaltungsrats mit grosser Mehrheit zugestimmt. Dazu zählt insbesondere auch die Neuwahl von Dr. Erich Hunziker in den Verwaltungsrat. BB Biotech kann damit auf seine langjährige Erfahrung als Finanzchef und stellvertretender Leiter eines der weltweit grössten Pharmakonzerne sowie seine profunden Kenntnisse des Healthcare-Sektors zählen. Nach rund 17 Jahren im Verwaltungsrat der BB Biotech AG hat sich Dr. David Baltimore aus Altersgründen entschlossen, sich nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen. BB Biotech ist David Baltimore, der seit der Gründung der Gesellschaft als Verwaltungsratsmitglied amtete, zu grossem Dank verpflichtet. Sein ausserordentliches Engagement über fast zwei Jahrzehnte hat massgeblich zum Erfolg der Beteiligungsgesellschaft beigetragen.

2011 viele wichtige Meilensteine erwartet

Die Anlagestrategie einer weiteren Reduktion der Kernbeteiligungen zugunsten zusätzlicher Investitionen in mittelgross kapitalisierte Gesellschaften wird kontinuierlich fortgesetzt. Nebst dem Investitionsfokus auf innovative Medikamente wird neu auch das Thema Emerging Markets im Portfolio reflektiert sein. Mit einer konsequenten Fortführung der Aktienrückkäufe wird das Massnahmenpaket zur Reduktion des Abschlages fortgesetzt werden.

Für die Beteiligungen von BB Biotech ist in diesem Jahr eine Vielzahl an wichtigen Meilensteinen zu erwarten. 2011 wird ein Jahr mit Präsentationen vieler wichtiger klinischer Daten als auch mit wichtigen Zulassungen für Produkte von Portfolio-Gesellschaften. Benlysta erhielt im März 2011 die US- Zulassung zur Behandlung von Lupus und erlaubt es Human Genome Sciences, im 2. Quartal mit der Vermarktung des Produkts zu beginnen. Weitere für dieses Jahr anstehende Entscheidungen der US FDA werden für Fidaxomicin von Optimer, für Telaprevir und möglicherweise für VX-770 von Vertex Pharmaceuticals als auch für Ruxolitinib von Incyte erwartet. Wichtige klinische Daten für Celgenes Revlimid werden an den kommenden Onkologie-Konferenzen das Produktprofil stärken und die Befürchtungen betreffend Nebenwirkungen relativieren. Die mehrjährige klinische Studie für Macitentan zur Behandlung von pulmonaler arterieller Hypertonie (PAH) wird Ende 2011 die Weichen für die Zukunft von Actelion stellen. Micromet wird Daten zur Behandlung von Patienten mit refraktärer ALL für den bispezifischen Antiköper MT103 aufzeigen.

Fortschritte in der klinischen Entwicklung werden der Gesellschaft wirksamere und sicherere Medikamente bereitstellen und bis anhin nicht behandelbare Krankheiten besser adressieren. Die Gesellschaft wird auch in Zukunft bereit sein, angemessene Preise für effektive Therapien zu bezahlen. Zudem werden die Herausforderungen der Gesundheitssysteme der westlichen Länder durch hohes Wachstum der Emerging Markets ergänzt. Die attraktiv bewertete Biotechnologie- Industrie bietet sich als sehr interessante Anlagechance an.

Der vollständige Quartalsbericht per 31. März 2011 sowie das Video-Interview mit Dr. Daniel Koller, Head Management Team BB Biotech, sind unter www.bbbiotech.comverfügbar.

Für weitere Informationen:

Bellevue Asset Management AG, Seestrasse 16, 8700 Küsnacht, Schweiz Thomas Egger, Tel. +41 44 267 67 09,teg@bellevue.ch

www.bbbiotech.com

Unternehmensprofil

BB Biotech beteiligt sich an Gesellschaften im Wachstumsmarkt Biotechnologie und ist heute einer der weltweit grössten Anleger mit CHF 1.2 Mrd. Assets under Management in diesem Sektor. BB Biotech ist in der Schweiz, in Deutschland und in Italien notiert. Der Fokus der Beteiligungen liegt auf jenen börsennotierten Gesellschaften, die sich auf die Entwicklung und Vermarktung neuartiger Medikamente konzentrieren. Für die Selektion der Beteiligungen stützt sich BB Biotech auf die Fundamentalanalyse von Ärzten und Molekularbiologen. Der Verwaltungsrat verfügt über eine langjährige industrielle und wissenschaftliche Erfahrung.

Portfolio-Zusammensetzung von BB Biotech per 31. März 2011 (in % der Wertschriften, gerundete Werte)

KERNBETEILIGUNGEN

Celgene   17.9%

Actelion   17.9%

Gilead   13.3%

Vertex Pharmaceuticals   13.0%

KLEINERE BETEILIGUNGEN

Novo Nordisk   6.6%

Incyte   4.9%

Dendreon   3.0%

Micromet   2.6%

Immunogen   2.4%

Halozyme Therapeutics   2.3%

Amylin Pharmaceuticals   2.1%

Alexion Pharmaceuticals   1.9%

Isis Pharmaceuticals   1.9%

Amgen   1.8%

Optimer Pharmaceuticals   1.7%

Biomarin Pharmaceutical   1.7%

Bavarian Nordic   1.0%

Swedish Orphan Biovitrum   0.8%

Affymetrix   0.7%

Idenix Pharmaceuticals   0.5%

Human Genome Sciences   0.4%

Basilea Pharmaceutica   0.3%

Cosmo Pharmaceuticals   0.2%

Intercell   0.1%

Probiodrug (1))   1.0%

Cosmo Pharmaceuticals Put-Optionen (long)   <0.1%

SWAP-Agreement auf eigene Aktien   <0.1%

Basilea Pharmaceutica Call-Optionen(short)   <(0.1)%

Gilead Call-Optionen (short)   <(0.1)%

Total Wertschriften   CHF 1 331.7 Mio.

Flüssige Mittel (netto)   CHF (132.9) Mio.

Übrige Aktiven    CHF 12.4 Mio.

Diverse Verpflichtungen   CHF (22.0) Mio.

Total Eigenkapital   CHF 1 189.1 Mio.

Eigene Aktien (in % der Gesellschaft)(2))   19.7%

1) Nicht börsennotierte Gesellschaft

2) Entspricht der Summe aller in der Schweiz, Deutschland und Italien gehaltenen Aktien inkl. der 2. Handelslinie

--- Ende der Mitteilung ---

BB BIOTECH AG Vordergasse 3 Schaffhausen Schweiz

WKN: AONFN3; ISIN: CH0038389992 (BB BIOTECH Aktie) ;

Medienmitteilung_BB Biotech Q1 2011_21.04.11 (PDF): http://hugin.info/130285/R/1508149/443036.pdf

This announcement is distributed by Thomson Reuters on behalf of Thomson Reuters clients. The owner of this announcement warrants that: (i) the releases contained herein are protected by copyright and other applicable laws; and (ii) they are solely responsible for the content, accuracy and originality of the information contained therein. Source: BB BIOTECH AG via Thomson Reuters ONE

[HUG#1508149]