Heute stehen in den USA neue Inflationsdaten an. Auf 3,4% wird die Teuerung geschätzt. Doch egal, wie es kommt: Die Entwicklung von Rohstoffpreisen in den vergangenen Wochen und Monaten weisen der Teuerung bereits den Weg. Zwar erwarten einige Beobachter, dass eine Normalisierung der Lieferketten etwas Preisdruck wegnehmen könnte, doch sind bestimmte Güter einfach knapp: Holz, Kupfer oder auch Gold. Bei letzterem Metall könnte eine steigende Investorennachfrage den Markt schnell durcheinanderwirbeln und zu Gunsten steigender Goldpreise aus dem Gleichgewicht bringen.

Jetzt den vollständigen Artikel lesen