Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Rosenmontag nicht mehr weiter von einer erhofften Annäherung im US-chinesischen Handelsstreit profitiert.

Der deutsche Leitindex bewegte sich zwar über weite Strecken moderat im Plus, zum Ende hin ging ihm aber mit den immer schwächer tendierenden US-Börsen das letzte bisschen Schwung verloren. Letztlich schloss der Dax 0,08 Prozent tiefer bei 11.592,66 Punkten.

Jüngste Äußerungen aus China und den USA deuten zwar darauf hin, dass eine Lösung des Zollstreits zwischen den bedeutenden Wirtschaftsmächten immer realistischer wird. Börsianern zufolge können aber lose Absichtserklärungen dem Dax auf dem bereits höchsten Niveau seit November nicht mehr groß nach oben helfen.

Der MDax dagegen verteidigte zum Wochenstart ein moderates Plus. Er ging 0,28 Prozent höher bei 24.727,85 Zählern aus dem Handel.