TOULOUSE (dpa-AFX) - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus ist trotz des Geschäftseinbruchs in der Corona-Krise mit schwarzen Zahlen ins Jahr 2021 gestartet. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 362 Millionen Euro nach einem Verlust von 481 Millionen ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Donnerstag in Toulouse mitteilte. Im Tagesgeschäft lief es für den Flugzeugbauer besser als gedacht. Zwar fiel der Umsatz mit knapp 10,5 Milliarden Euro zwei Prozent niedriger aus als im ersten Quartal 2020. Doch der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Sondereffekten (bereinigtes Ebit) legte von 281 Millionen auf 694 Millionen Euro zu. Damit übertraf Airbus die durchschnittlichen Erwartungen von Analysten.

Für das laufende Jahr hält Konzernchef Guillaume Faury an seinem Plan fest, mindestens so viele Verkehrsflugzeuge auszuliefern wie im Krisenjahr 2020. Da hatte er 566 Maschinen an seine Kunden übergeben. Das bereinigte Ebit soll weiterhin mindestens zwei Milliarden Euro erreichen./stw/stk