WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat sich über die Geschwindigkeit der Handelsgespräche mit China beklagt. Die Gespräche gingen voran, aber langsam, "viel zu langsam für mich", sagte Trump am Samstag auf dem Militärflugplatz Joint Base Andrews außerhalb von Washington. Er betonte erneut, dass vor allem China Interesse an einem Abkommen habe. "Wenn es kein großartiger Deal ist, werde ich ihn nicht machen", sagte Trump.

In dem seit mehr als einem Jahr währenden Konflikt zwischen den USA und China - den zwei größten Volkswirtschaften der Welt - hatte es zuletzt widersprüchliche Signale gegeben. Am Donnerstag hatten Äußerungen der chinesischen Seite den Eindruck erweckt, beide Seiten hätten sich darauf verständigt, bestehende Strafzölle bei Fortschritten in den Verhandlungen schrittweise zurückzunehmen. Trump sagte am Freitag, es gebe keine Einigung, im Rahmen eines geplanten Teilabkommens bereits bestehende Strafzölle aufzuheben.

Im Oktober hatte Trump eine grundsätzliche Einigung auf ein Teilabkommen verkündet. Allerdings ist völlig unklar, wo und wann es zu einer Unterzeichnung kommen könnte und ob der Handelskrieg dadurch nachhaltig entschärft wird. Der Konflikt hat das Wirtschaftswachstum in beiden Ländern verlangsamt und bremst die Weltkonjunktur./lkl/DP/jha