WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat nach Äußerungen seines Handelsberaters Peter Navarro den Bestand des Handelsabkommens mit China beschworen. "Das Handelsabkommen mit China ist vollständig intakt. Hoffentlich werden sie weiterhin die Bedingungen der Vereinbarung erfüllen!", schrieb Trump am Montagabend (Ortszeit) auf Twitter.

Kurz zuvor hatte Navarro das Handelsabkommen in einem Interview mit dem Sender Fox News für beendet erklärt. "Es ist vorbei, ja", sagte Navarro auf eine entsprechende Frage hin. Die USA hätten erst kurz nach der Besiegelung des Teilabkommens mit einer Delegation aus Peking Mitte Januar von dem Ausbruch des Coronavirus erfahren. Zu diesem Zeitpunkt habe Peking schon längst von der Ausbreitung des Virus gewusst und "Hunderttausende Menschen in dieses Land (in die USA) geschickt, um dieses Virus zu verbreiten", sagte Navarro.

Später erklärte der Berater US-Medien zufolge, seine Äußerungen seien aus dem Kontext gerissen worden. Er habe lediglich über den "Mangel an Vertrauen" zu der Kommunistischen Partei gesprochen.

Die Corona-Krise belastet die Beziehungen zwischen den beiden größten Volkswirtschaften erheblich. Die US-Regierung macht der Führung in Peking schwere Vorwürfe wegen des Umgangs mit der Corona-Pandemie. Trump hatte China Mitte Mai gedroht, die Beziehungen komplett abzubrechen. Die Pandemie hat die US-Wirtschaft in eine schwere Krise gestürzt, was sich auf das Abschneiden Trumps bei der Wahl im November auswirken könnte./lkl/DP/zb