Nachdem das Mainzer Biopharma-Unternehmen BioNTech heute bekannt gab, einen überaus wirksamen Impfstoff gegen das Coronavirus gefunden zu haben und diesen in Kürze zur Freigabe vorlegen will, verzeichneten Luftfahrt- und Touristik-Aktien einen gewaltigen Kurssprung. Diese Branche gehört zu den absoluten Verlierern der weltweiten Corona-Krise. 

TUI-Aktie auf Höchststand seit Juni

Auch die TUI-Aktie geht durch die Decke. Nachdem das Wertpapier schon am Vormittag vorübergehend 4,5 Prozent auf 3,70 Euro gewann und damit auch auf die Entspannung nach dem Bide-Sieg reagierte, schnellte die Aktie mittags auf 4,50 Euro – Höchststand seit Juni dieses Jahres. Nun wird es von charttechnischer Seite aus spannend, ob die 200-Tages-Line in nächster Zeit geknackt werden kann.

Neue Quarantäne-Regel hilft TUI

Auch von den neuen Quarantäne-Regel profitiert die TUI-Aktie kurzfristig. Bund und Länder hatten sich darauf geeinigt, dass Reisende aus Risikogebieten im Ausland ohne triftigen Reisegrund zehn Tage lang in Quarantäne gehen müssen – ausgenommen sind notwendige Reisen und Pendler. Frühestens am fünften Tag nach der Einreise kann eine Corona-Test gemacht werden – und im Falle eines negativen Tests die Quarantäne vorzeitig beendet werden.

TUI: Der aktuelle Stand

Derzeit fliegt TUI vor allem die Kanaren an. TUIfly befindet sich aktuell in einem großen Umbau inklusive Personal-Kürzungen und Flugzeug-Abbau. Allerdings rechnen die Gewerkschaften damit, dass die Reise-Nachfrage bei einer Erholung von der Corona-Krise zügig wieder stark ansteigt und TUI wesentlich mehr als 17 Flugzeuge benötigen werde, was künftig geplant sei.

Im Augenblick fliegt TUIfly bereits mit über 20 Flugzeugen fast ausschließlich auf die Kanarischen Inseln. Dies könnte wegen der hohen Nachfrage noch gesteigert werden, so ein Gewerkschaftssprecher. Die aktuelle Situation zeige klar, dass 17 Flugzeuge für den Heimatmarkt des weltgrößten Reiseveranstalters auf keinen Fall ausreichend sein werden.