Unsere drei heutigen Protagonisten TUI, Zalando und Teamviewer durchlaufen aktuell spannende Phasen. Während die TUI-Aktie so langsam aber sicher den Kontakt zu einer wichtigen Widerstandszone zu verlieren droht, attackiert Zalando derzeit eben eine solche. Bei Teamviewer geht es hingegen aktuell eher um Stabilität. Die Aktie steckt noch inmitten einer Bodenbildung. Bleiben wir zunächst aber bei der Aktie des Reise- und Touristikkonzerns TUI.

TUI – Aktie dümpelt dahin.

Zuletzt thematisierten wir bei der TUI-Aktie (WKN: TUAG00  ISIN: DE000TUAG000  Ticker-Symbol: TUI1) eine ansteigende Dreiecksformation (rot dargestellt). Mehrere Versuche scheiterten, diese über die Oberseite aufzulösen. Hierzu hätte es über den Widerstandsbereich 5,3 Euro / 5,5 Euro gehen müssen. Mittlerweile hat der Wert das Dreieck über die Unterseite verlassen, ohne jedoch bislang signifikantem Abgabedruck ausgesetzt zu sein.

TUI

Dennoch ist die aktuelle Konstellation nicht ohne Risiken. Im Fokus steht hierbei der wichtige Unterstützungsbereich um 4,7 Euro. Dieser wird mehr und mehr aufgeweicht. Sollte es deutlich darunter gehen, ist Obacht geboten. In diesem Fall hätte TUI Luft, um auf 4,1 / 4,0 Euro zu laufen. Um das Chartbild auf der Oberseite zu klären, muss es für TUI über die Zone 5,3 / 5,5 Euro gehen.

Zalando – Aktie nimmt Anlauf

Wieder einmal hat es Zalando (WKN: ZAL111  ISIN: DE000ZAL1111  Ticker-Symbol: ZAL) aus charttechnischer Sicht in der Hand. Der untere Chart zeigt ein hochgradig spannendes Bild.

Zalando

Nach einem erfolgreichen Test der Unterstützungszone 92 / 90 Euro attackiert Zalando derzeit mit großer Vehemenz den Widerstandsbereich von 100 / 103+ Euro. Die Aufgabenstellung ist denkbar einfach definiert – Zalando muss auf ein neues 52-Wochen-Hoch, um das Chartbild auf der Oberseite zu klären. Auf der Unterseite sollte es für Zalando hingegen nicht mehr unter die 92 / 90 Euro gehen. Anderenfalls würde eine Neubewertung der Lage erforderlich werden.

Teamviewer – Aktie mit charttechnischer Entlastung

Teamviewer (WKN: A2YN90  ISIN: DE000A2YN900  Ticker-Symbol: TMV) testete geraume Zeit ausgiebig den Unterstützungsbereich um 30,0 Euro auf Belastbarkeit.

Teamviewer

Nachdem die 30 Euro dem Druck standhalten konnten, fassten sich die „Bullen“ ein Herz und lancierten einen Vorstoß auf der Oberseite. Für die Aktie von Teamviewer bedeutete dieser Vorstoß erste Entlastung in einer durchaus prekären Situation. Doch noch ist nichts gewonnen. Um das Thema „mögliche Trendumkehr“ zu forcieren, muss Teamviewer signifikant über die Widerstandszone um 35 Euro vorstoßen. Hier treffen ein wichtiger Horizontalwiderstand sowie der kurzfristige Abwärtstrend zusammen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

BioNTech: Aktie auf der Gewinnerseite

VW-Aktie Richtung Norden und Varta-Aktie auf Talfahrt

Nvidia – Aktie furios! Steht AMD vor dem Comeback? 

>>NEU: Aktien-Trend auf Börsennews 

Aktuelle Blogs

CPI (Consumer Price Index) Apr und Reaktion auf den Markt

Der Börsennews Community ETF

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.