Läuft es bei der TUI-Aktie (WKN: TUAG00) oder läuft es eher nicht? Oder läuft zumindest ein Turnaround? Das ist, was Foolishe Investoren sich derzeit mit Sicherheit fragen. Fest steht jedenfalls: Die aktuellen Quartalszahlen sind weiterhin durchwachsen, was in Zeiten des Lockdowns jedoch nicht sonderlich verwunderlich ist.

Trotzdem gibt es Hoffnung. Die Hoffnung auf einen besseren Sommer sowie auf ein Wiedererstarken des Reisegeschäfts. Keine Frage: Das könnte zumindest einige Bedenken und Baustellen aus dem Weg räumen. Sowie das operative Fundament hinter der TUI-Aktie zumindest auf ein nachhaltigeres Fundament hieven.

Wenn es jedoch um die Bewertung der TUI-Aktie und die Aussichten geht, könnten auch Insider-Aktivitäten eine wichtige Rolle spielen. Leider hat jetzt ein Insider weitere Anteilsscheine verkauft.

TUI-Aktie: Weitere Verkäufe

Wie wir mit Blick auf weitere Schlagzeilen und Portale, die Insider-Aktivitäten tracken, feststellen können, hat ein weiterer Insider verkauft. Demnach ist es niemand geringeres als Fritz Joussen, der jetzt ein weiteres Aktienpaket abgestoßen hat. Und zwar nicht zu knapp.

Der CEO hinter der TUI-Aktie hat demnach 100.000 Aktien verkauft. Der Gegenwert liegt demnach bei ca. 415.000 Euro. Das ist gewiss keine kleine Hausnummer, selbst wenn der Konzernlenker weiterhin ein größerer Investor des eigenen Unternehmens sein sollte.

Auch über die Beweggründe dürfte weiterhin spekuliert werden. Einige Nachrichtenportale verweisen auf ein niedrigeres Gehaltsgefüge. Zudem könnten es ausfallende Dividenden sein, die mit Verkäufen kompensiert werden sollen. Für den Moment steht jedoch einfach bloß fest: Der Chef hinter der TUI-Aktie zieht in kleineren Tranchen die Reißleine. Das ist, was die Bewegung derzeit anzeigt.

Ein fader Beigeschmack …

Natürlich können sich Foolishe Investoren an besseren Aussichten festklammern. Oder daran, dass der Insider weiterhin in die TUI-Aktie investiert ist. Trotzdem ist der Zeitpunkt, an dem die Anteilsscheine veräußert werden, mehr als fragwürdig.

Die TUI-Aktie soll doch schließlich einen Turnaround besitzen, oder nicht? Möglicherweise sogar im Sommer? Falls ja, wäre es vielleicht ein besserer Zeitpunkt, auf diese Besserung zu warten und dann mit höheren Kursniveaus Kasse zu machen. Oder habe ich da als Investor etwas falsch verstanden?

Dass das TUI-Management zum jetzigen Zeitpunkt weiter veräußert, werte ich daher vorsichtig als pessimistisches Zeichen. Oder zumindest als einen faden Beigeschmack.

TUI-Aktie: Heikel, heikel …

Wie gesagt: Die TUI-Aktie lebt derzeit irgendwie von einem Quäntchen Hoffnung. Womöglich wird Besserung eintreten, vielleicht auch nicht. Dass das Management in Zeiten der Hoffnung jedoch verkauft, finde ich bemerkenswert. Allerdings nicht unbedingt vorsichtig. Wobei Foolishe Investoren natürlich trotzdem nicht die Insider-Aktivitäten überbewerten sollten. Aber trotzdem: Es ist einfach merkwürdig, wenn du mich fragst.

The post TUI-Aktie: Insider verkauft weiter! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen