Bereits vor der Corona-Pandemie durchlebte der TUI-Konzern schwierige Zeiten und mit den Reise-Ausfällen wurde es für die Aktie zunehmend schwierig. Auch die neuesten Nachrichten über den Touristik-Riesen lassen die Anleger weiter zittern. 

Deutschland-Chef geht

Am gestrigen Dienstag verkündete der TUI-Konzern, dass Marek Andryszak, der bisherige Deutschland-Chef, das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen wird. Das berichtet dpa und zitiert ein Mitglied des Vorstandes der TUI AG, dass man gerade in Gesprächen sei über die Beendigung des regulär 2022 auslaufenden Vertrags.

Bereits seit 2000 sei Marek Andryszak Teil des Unternehmens gewesen, zunächst als Trainee im International Management Programm. Seit 2017 ist er Vorsitzender der Geschäftsführung. 

Weitere Flüge gestrichen

Laut der englischen Zeitung Chronicle Live storniert TUI weitere Flüge. Betroffen seien unter anderem Reisen nach Griechenland, Italien und Spanien. Dabei war die Freude über die Lockerungen noch vor ein paar Wochen riesig, sowohl bei den Urlaubern als auch bei TUI selbst. Mehr dazu können Sie hier nachlesen

Erweitertes Flugangebot ab Hannover

Hannover ist ab Juli um ein Flugzeug reicher, weil TUI fly seine Kapazitäten erhöht und ein weiteres Flugzeug am Heimatflughafen stationiert, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens. Damit kommen zusätzliche Flüge nach Ibiza, Fuerteventura, Gran Canaria und Teneriffa dazu. Auch die Lieblingsinsel der Deutschen, Mallorca, wird künftig zweimal täglich angeflogen.

Gute Hygienekonzepte, Impffortschritte und auch die zunehmenden Reiseerleichterungen lassen die Nachfrage spürbar anziehen, sodass wir in diesem Sommer wieder mit allen 22 Flugzeugen in die Luft gehen werden. Reisenden ab Hannover bieten wir mit Beginn der großen Ferien mehr als 46.000 Zusatzplätze in die Sonne und zurück an”, sagt Geschäftsführer der TUIfly GmbH Oliver Lackmann in der Pressemitteilung.

Die TUI-Aktie

Die Spuren der Corona-Pandemie, wodurch nahezu jeglicher Tourismus lahmgelegt wurde, sind der TUI-Aktie anzusehen. Der Kurs rutschte im vergangenen Jahr von mehr als 7 Euro runter aufs aktuelle Jahrestief von 1,82 Euro.  Nachdem es für die TUI-Aktie in diesem Jahr die ersten Monate tendenziell gen Norden ging und über die 5 Euro-Linie, fällt der Kurs seit Mitte Mai wieder in die entgegengesetzte Richtung. Auch in den vergangenen Tagen ging es noch einmal deutlich bergab und der Anteilsschein ist aktuell rund 3,80 Euro wert. 

Bei der Frage, wie es mit der TUI-Aktie weitergehen wird, da scheiden sich die Geister im BörsenNews-Forum. Nutzer louis 2034 sieht keine Hoffnung mehr im Unternehmen: “Wer sich nur ein kleines bisschen mit diesem Unternehmen auseinandergesetzt hat merkt das es sich nicht mehr lange überwasser halten kann”.

Ihm gegenüber steht Nutzer DerSpekulant33: “So, ich bin da mal dabei. Erstmal mit *einer überschaubaren Position. Wegen Delta. Auf lange Sicht,sprich wenn man wieder normal Reisen kann. Dieser Laden wird sich nicht übern Jordan gehen, Schulden hin oder her, weil Vater Staat seine Kohle hierbleiben hat. Sollte es noch weiter runter gehen,sprich unter 3, kommt der nächste Schuss”.

/mb