Es ist mittlerweile etwa über drei Wochen her, dass wir uns an dieser Stelle den drei heutigen Protagonisten TUI, Zalando und Teamviewer widmeten. Zwischenzeitlich sind einige Handelstage ins Land gegangen und es hat sich einiges getan. Bleiben wir zunächst bei der Aktie des Reise- und Touristikkonzerns TUI.

TUI – Aktie verpasst Chance.

Seit dem Februar bildete sich im Chart der TUI-Aktie (WKN: TUAG00  ISIN: DE000TUAG000  Ticker-Symbol: TUI1) eine ansteigende Dreiecksformation (rot dargestellt) aus. Ein erfolgreicher Ausbruch über deren Oberseite (Widerstandsbereich 5,3 Euro / 5,5 Euro) hätte der Kursentwicklung von TUI womöglich noch einmal neuen Schwung gegeben, doch dazu kam es bislang nicht.

TUI

Der Wert verlagerte zuletzt das Handelsgeschehen in Richtung 5,0 Euro und droht damit, die Dreiecksformation seitlich zu verlassen. Damit steht auch der mittelfristige Aufwärtstrend, der gleichzeitig die Unterseite des Dreiecks bildete, im Fokus. Die Aufwärtsdynamik vergangenen Wochen hat zuletzt deutlich nachgelassen. Nun muss es TUI darum gehen, zumindest die eminent wichtige Unterstützung von 4,7 Euro zu verteidigen. Sollte es darunter gehen, ist Obacht geboten.

Zalando – Aktie muss nachsetzen

Bereits zum Zeitpunkt unserer letzten Kommentierung (18.05.) zeichnete sich bei Zalando (WKN: ZAL111  ISIN: DE000ZAL1111  Ticker-Symbol: ZAL) eine Erholung ab. Zwischenzeitlich nahm diese Fahrt auf und führte den Wert erneut in Richtung 100 Euro.

Zalando

Damit geriet sogar noch einmal das markante Februar-Hoch bei 103+ Euro in den Fokus. Doch für den finalen Befreiungsschlag reichte es nicht aus. Unmittelbar vor Erreichen der 100er Marke drehte die Zalando-Aktie wieder nach unten ab. Zalando muss nun nachsetzen, um nicht Gefahr zu laufen, auf der Unterseite weiter in Bedrängnis zu geraten. Insofern gilt es, die Unterstützung im Bereich von 90 Euro weiterhin zu verteidigen. Auf der Oberseite hat Zalando nun mit dem Bereich von 100 / 103+ Euro ein markantes Widerstandscluster vor der Brust.

Teamviewer – Aktie mit Ritt auf der Rasierklinge

Teamviewer (WKN: A2YN90  ISIN: DE000A2YN900  Ticker-Symbol: TMV) vollführt in diesen Tagen den sprichwörtlichen Ritt auf der Rasierklinge.

Teamviewer

Im Fokus des Handelsgeschehens steht aktuell der Unterstützungsbereich um 30,0 Euro. Darunter sollte es für Teamviewer tunlichst nicht gehen, anderenfalls würde eine Ausdehnung der Bewegung auf 25,0 Euro drohen. Um auf der Oberseite für Entlastung zu sorgen, muss die Aktie zurück über die 35,0 Euro laufen. Das zuletzt zu beobachtende Unvermögen der Teamviewer-Aktie, adäquates Aufwärtsmomentum zu kreieren, mahnt in der aktuellen Situation jedoch zur Vorsicht.

Andere Leser interessierten sich auch für:

SAP-Konkurrent Oracle im Rallymodus. Salesforce und Microsoft im Fokus.

CureVac-Aktie: Das steckt hinter dem Absturz

Nordex und Vestas – Das könnte jetzt brenzlig werden!

BASF – Das sieht wirklich gut aus! Bayer – Aktie muss weiter rudern.

Aktuelle Blogs

CPI (Consumer Price Index) Apr und Reaktion auf den Markt

Der Börsennews Community ETF

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.