KIEW (dpa-AFX) - Die ukrainischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben an mehreren Fronten russische Angriffe abgewehrt. Nördlich von Kiew sei es russischen Kräften nicht gelungen, die Verteidigungsstellungen zu durchbrechen, teilte der ukrainische Generalstab am Dienstag mit. Auch die westlich der Hauptstadt gelegene Stadt Makariw hätten die Angreifer nicht einnehmen können.

In der Ostukraine seien ebenfalls Vorstöße zurückgeschlagen worden, etwa bei der Stadt Lyssytschansk. Der Feind habe Verluste erlitten und sich zurückgezogen. Hingegen versuchten die Angreifer, sich in der nahe gelegenen Stadt Rubischne im Donbass festzusetzen. Die eingeschlossene südostukrainische Hafenstadt Mariupol werde beständig aus mehreren Richtungen mit Artillerie und Kampfflugzeugen angegriffen, hieß es.

Der Generalstab warf den russischen Einheiten vor, verstärkt Wohngebiete und kritische Infrastruktur zu beschießen. Die russischen Truppen seien angesichts des schleppenden Angriffstempos demoralisiert.

Der Oberkommandierende der ukrainischen Armee, Walerij Saluschnyj, lobte seine Truppen. "Die ukrainischen Streitkräfte erfüllen ihre Aufgaben. Wir haben den Angreifer aufgehalten, Teile der Reserve eingesetzt und sind in einigen Gegenden zum Gegenangriff übergegangen", schrieb Saluschnyj bei Facebook. "Leider haben wir Verluste. Aber sie sind um ein Vielfaches kleiner als die des Feindes." Nach ukrainischen Angaben wurden bisher mehr als 13 500 russische Soldaten getötet. Alle Angaben sind nicht unabhängig zu überprüfen./bvi/DP/nas