BERLIN (dpa-AFX) - Rund 40 Prozent der Erwachsenen in Deutschland schlafen nach eigenen Angaben schlecht. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur hervor. So sagten 10 Prozent, sie schliefen "gar nicht gut", und 30 Prozent, sie schliefen "eher nicht gut". Dagegen gaben 45 Prozent an, dass sie "eher gut" schlafen, und 13 Prozent, dass sie "sehr gut" schlafen. Der Rest machte keine Angabe. Männer schlafen der Umfrage zufolge nach eigener Einschätzung besser als Frauen - 62 Prozent der männlichen Befragten nannten ihren Schlaf "eher gut/sehr gut", bei den Frauen waren es 55 Prozent.

Während zudem insgesamt 7 Prozent "nie" Probleme beim Einschlafen haben oder nachts länger wach liegen, sagten 24 Prozent, dies passiere ihnen "selten", 33 Prozent meinten "manchmal", 20 Prozent "häufig" und 14 Prozent "sehr häufig". 2 Prozent machten hier keine Angabe. Auch hier haben es Frauen offensichtlich schwerer. 40 Prozent der weiblichen Befragten haben eher "häufig" und "sehr häufig" Schlafprobleme, bei den Männern waren es lediglich 28 Prozent./gth/DP/jha