ERFURT (dpa-AFX) - Die Mehrzahl der Erwachsenen in Deutschland will sich nach einer aktuellen Umfrage weiterbilden, weiß aber nicht, wie sie das konkret anpacken soll. Demnach halten zwei Drittel (65 Prozent) der befragten 26- bis 55-Jährigen die eigene Weiterbildung für wichtig oder sehr wichtig. Unter ihnen geht es 73 Prozent darum, sich persönlich weiterzuentwickeln, etwa die Hälfte (48 Prozent) möchte sich auch im beruflichen Kontext weiterbilden, wie die private Internationale Hochschule (IU) am Montag in Erfurt mitteilte, die die Studie erstellt hatte.

Die Mehrheit der an Weiterbildung Interessierten weiß laut Umfrage jedoch nicht, in welche Richtung sie dabei gehen will. 29 Prozent von ihnen seien unsicher, 27 Prozent wüssten überhaupt nicht, welche Qualifikationen und Kenntnisse sie erwerben wollen. Nicht einmal jeder Vierte (24 Prozent) der Befragten mit Interesse habe sich über konkrete Weiterbildungsangebote informiert. "Das Konzept des lebenslangen Lernens ist in Deutschland zwar bekannt, aber noch nicht in der Praxis angekommen", folgerte die Hochschulmanagerin Carolin Kreuder./brd/DP/zb