FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Stimmung im deutschen Maschinenbau hat sich trotz der anhaltenden Auftragsflaute etwas aufgehellt. Die Mehrheit der Unternehmen erwartet im kommenden Jahr wieder steigende Erlöse, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Branchenverbandes VDMA hervorgeht. "60 Prozent unserer Mitglieder rechnen damit, 2021 nominale Umsatzsteigerungen zu erzielen", sagte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers. Bis das Umsatzniveau von 2019 wieder erreicht sei, sei es aber noch ein langer und steiniger Weg.

Mehr als die Hälfte der Unternehmen erwartet in diesem Jahr infolge der Corona-Krise Umsatzeinbußen von 10 bis 30 Prozent. Die Basis für ein Wachstum 2021 ist daher entsprechend niedrig. Nach wie vor leidet die exportorientierte Industriebranche unter einer Flaute bei den Bestellungen. 45 Prozent der Unternehmen berichteten von merklichen Auftragseinbußen, weitere 34 Prozent sogar von gravierenden. "Damit bestätigt sich das düstere Bild der letzten Wochen", sagte Wiechers. Allerdings hätten sich die Aussichten zuletzt leicht aufgehellt.

Gut ein Viertel der Unternehmen sieht demnach bei der Nachfrage eine Entspannung in den nächsten drei Monaten. Mitte Juni lag dieser Wert erst bei gut 20 Prozent. Der Anteil der Unternehmen, der eine Verschärfung der Auftragslage erwartet, hat hingegen abgenommen und beträgt nun 16 Prozent (Mitte Juni: 21 Prozent). An der Umfrage beteiligten sich 640 Mitgliedsunternehmen des VDMA./mar/DP/mis