BRÜSSEL (dpa-AFX) - Vor dem EU-Gipfel haben Klimaschützer die Mitgliedsstaaten im Osten aufgefordert, die geplante Verschärfung des Klimaziels für 2030 mitzutragen. Nie zuvor sei die Unterstützung der Öffentlichkeit in diesen Ländern größer gewesen, erklärte das Climate Action Network in Brüssel. Zugleich äußerten sich Vertreter der Organisation zuversichtlich, dass eine Einigung auf das neue Ziel beim Gipfel der Staats- und Regierungschefs am Donnerstag und Freitag gelingen könne.

Zur Debatte steht ein Vorschlag der EU-Kommission, die Treibhausgase bis 2030 um mindestens 55 Prozent unter den Wert von 1990 zu senken. Bisher ist das Ziel minus 40 Prozent. Die neue Marke soll den Vereinten Nationen vor Jahresende offiziell als Zusage unter dem Pariser Klimaabkommen gemeldet werden. Dies ist in einem Entwurf der Gipfelerklärung festgehalten, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Deutschland, das derzeit die Ratspräsidentschaft führt, unterstützt das neue Ziel./vsr/DP/nas