Die Energiekrise eskaliert immer weiter und die Uniper-Aktie setzt ihre Talfahrt fort. Am Dienstag erreichte die Aktie vom Gasversorger Uniper ihr neues Rekordtief und gehörte damit zu einem der schwächsten Werte im DAX.

Die dramatische Lage

Durch den Stopp der Gaslieferungen aus Russland sind die Gaspreise in Europa noch stärker angestiegen, was für die Uniper-Aktie schlechte Folgen hat. Da der Konzern nun Gas auf den Spotmarkts kaufen muss, um Lieferverpflichtungen gegenüber Kunden erfüllen zu können, und diese Mengen ständig teurer werden, werden auch die Verluste, die aktuell Tag für Tag anfallen, noch höher. Experten befürchten dass dem Konzern Uniper bereits im September das Geld ausgehen kann. Früher rechnete man mit weiterer finanziellen Unterstützung erst ab vierten Quartal, jedoch kann es schon in diesem Monat soweit sein.

Unerfreuliche Prognose

Uniper steckt sich zurzeit in einer schweren Krise und auf eine schnelle Verbesserung kann man kaum Hoffnung haben. Am heutigen Mittwoch rutschte die Uniper-Aktie mit 4,25 Euro auf ein weiteres Rekordtief. Die Analysten für den MDAX-Wert bleiben pessimistisch. Die Credit Suisse ämderte die Titel von „Neutral“ auf „Underperform“ und setzte dabei einen neuen Kursziel von vier Euro ein.

Uniper-Aktie

Uniper wird weitere Staatshilfen in näheren Zukunft brauchen, um die Krise zu überleben. Dadurch droht aber den Altaktionären eine immer stärkere Verwässerung. Die Uniper-Aktie hat schon zum aktuellen Zeitpunkt rund 90 Prozent ihres Wertes verloren.

Hoffnung oder vergebliche Bemühungen?

Die angekündigte Vereinbarung mit dem australischen Energiekonzern Woodside über die Lieferung von Flüssiggas (LNG) kann angesichts der letzter Ereignisse kaum positive Änderungen für die Uniper-Aktie versprechen. Ab Januar 2023 sollen die Lieferungen anfangen, jedoch bleibt der Konzern Uniper die Lösung schon jetzt.

Die Community-Stimmung

Unter den Mitglieder der BörsenNews-Community herrschen auch negative Stimmungen. User Peterpepo schreibt: „Nur uniper energy sale Germany darf gerettet werden mit der Gas umlage nicht die Uniper Weltweit Sale. Dies geht am einfachsten mit einer Insolvenz und Staatsübernahme Uniper Deutschland Gas Geschäft mit LNG und Co… Wer hat eine bessere Idee den Laden schneller und günstiger für den Staat umzuwandeln?“

User Bayer_1981 stimmt zu: „ich seh mir das ganze von der Seitenlinie an .. bis mal ansatzweise positive News kommen am gesamten Markt … bei mir gab s nur eine Richtung die letzten Wochen/ Monate … damit ist jetz Schluss … lieber in zwei drei Monaten noch tiefer einsteigen – eine Trendwende ist ja m.M nach nicht in Sicht“. Die ganze Unterhaltung über die Uniper-Aktie können Sie hier finden.

/sn