ATLANTA (dpa-AFX) - Der US-Paketdienst UPS setzt sich nach dem Paketboom in der Corona-Krise neue Ziele für die kommenden Jahre. Bis zum Jahr 2023 soll der Umsatz von zuletzt 84,6 Milliarden auf etwa 98 bis 102 Milliarden US-Dollar (etwa 80 bis 84 Mrd Euro) steigen, wie United Parcel Service (UPS) am Mittwoch zu seiner Investorenkonferenz in Atlanta mitteilte. Vom Umsatz sollen dann 12,7 bis 13,7 Prozent als bereinigter operativer Gewinn beim Unternehmen hängen bleiben. Im Corona-Jahr 2020 hatte diese Marge bei 10,3 Prozent gelegen, im Jahr 2019 bei 11,0 Prozent.

Die für 2023 angepeilte Umsatzspanne entspricht etwa den Erwartungen von Analysten. Unterdessen will das Unternehmen in den Jahren 2021 bis 2023 insgesamt 13,5 bis 14,5 Milliarden Dollar investieren, um sein Geschäft auszubauen und zu modernisieren. Insgesamt soll UPS nach dem Willen des Managements 2023 auf das investierte Kapital eine bereinigte Rendite von 26 bis 29 Prozent erzielen./stw/fba