NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag deutliche Kursgewinnen erzielt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg um 0,80 Prozent auf 128,56 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel auf 1,71 Prozent.

Der Krieg Russlands gegen die Ukraine dominiert das Geschehen an den Finanzmärkten weiterhin. Die Nachfrage nach als sicher geltenden Wertpapieren bleibt hoch. Auf dem Gelände des ukrainischen Atomkraftwerks Saporischschja war unterdessen ein Feuer ausgebrochen. Dieses soll mittlerweile gelöscht worden sein, es sollen keine kritischen Systeme betroffen sein. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sprach von einem gezielten Beschuss durch russische Panzer. Russland wies die Anschuldigungen zurück.

Der US-Arbeitsmarktbericht geriet bei der Nachrichtenlage in den Hintergrund. So ist im Februar die Beschäftigung stärker als erwartet gestiegen und die Arbeitslosenquote sank erneut. Die Stundenlöhne stagnierten hingegen im Monatsvergleich, während mit einem Anstieg gerechnet wurde.

"Die Situation am US-Arbeitsmarkt hat sich im Februar weiter verbessert", kommentierte die Landesbank Hessen-Thüringen. Das Abflauen der Omikron-Welle dürfte für Unterstützung gesorgt haben. "Dies macht zusammen mit der hohen Inflation eine geldpolitische Anpassung notwendig." An den Märkten wird erwartet, dass die Fed trotz der hohen Unsicherheit infolge des Ukraine-Kriegs im März mit Zinsanhebungen beginnt. Notenbankchef Jerome Powell hatte zuletzt erneut entsprechende Signale gegeben./jsl/he