NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Anleihen sind am Freitag im frühen Handel etwas gesunken. Die leichten Verluste beschränkten sich auf die längeren Laufzeiten. Zum Handelsauftakt haben besser als erwartet ausgefallene Daten vom US-Arbeitsmarkt etwas belastet.

Im Juli waren außerhalb der Landwirtschaft 1,763 Millionen neue Stellen entstanden. Analysten hatten nur mit einem Zuwachs um 1,480 Millionen gerechnet. Außerdem ging die Arbeitslosenquote weiter auf 10,2 Prozent zurück. "Nach dem massiven Einbruch im Zuge des Corona-Lockdowns geht es am US-Arbeitsmarkt auch im Juli weiter aufwärts", kommentierte Uwe Burkert, Chefvolkswirt der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW).

Gestützt wurden die festverzinslichen Papiere unter anderem durch die Spannungen zwischen den USA und China. Zuletzt hatte US-Präsident Donald Trump beim Streit um die chinesischen Video-App Tiktok ernst gemacht. Er will offenbar mit einer neuen Verfügung den Verkauf des US-Geschäfts der App erzwingen.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 100 Punkten. Sie rentierten mit 0,12 Prozent. Fünfjährige Anleihen standen unverändert bei 100 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,21 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere gewannen 1/32 Punkte auf 100 25/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,54 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren legten um 5/32 Punkte auf 101 2/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 1,20 Prozent./jkr/jsl/fba