NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Mittwoch deutlich unter Druck geraten. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel im frühen Handel um 0,43 Prozent auf 134,99 Punkte. Im Gegenzug stiegen die Renditen, wobei in der Laufzeit von zehn Jahren zum Handelsauftakt erneut ein einjähriger Höchststand bei 1,42 Prozent erreicht wurde.

Jüngste Äußerungen von US-Notenbankchef Jerome Powell, die auf eine weiter extrem lockere Geldpolitik hindeuten, konnten die Kursverluste bei Anleihen nicht stoppen. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat hatte Powell am Vortag keine Signale gesendet, die auf eine Eingrenzung der Anleihekäufe hindeuten. Auch bei der Fortsetzung der Anhörung vor dem US-Repräsentantenhaus sind am Nachmittag ähnliche Aussagen zu erwarten.

Im Verlauf des Monats hat die Sorge vor einer stärkeren Inflation vor dem Hintergrund massiver staatlicher Konjunkturprogramm einen kräftigen Anstieg der Kapitalmarktzinsen ausgelöst. Im Tagesverlauf stehen nur wenige Konjunkturdaten auf dem Programm, die am Anleihemarkt für Kursbewegung sorgen könnten. /jkr/jsl/fba