NEW YORK (dpa-AFX) - US-amerikanische Staatsanleihen haben zum Wochenstart deutlich unter Druck gestanden. Im Gegenzug stiegen die Renditen am Montag spürbar an. Noch in der vergangenen Woche war die zehnjährige Rendite auf einen dreijährigen Tiefstand gefallen. Dreißigjährige Anleihen rentierten erstmals unter zwei Prozent.

Zuletzt setzte den als sicher geltenden Wertpapieren aber die deutlich bessere Aktienmarktstimmung zu. Als Grund nannten Marktteilnehmer einen etwas geringeren Pessimismus im Handelsstreit zwischen den USA und China. Zumindest eskalierte der Disput zuletzt nicht weiter. Für etwas bessere Stimmung sorgte auch, dass China mit einer Reform seiner Leitzinspolitik faktisch eine kleine geldpolitische Lockerung vornahm.

Zweijährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 100 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,52 Prozent. Fünfjährige Anleihen gaben um 7/32 Punkte auf 101 11/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 1,46 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen sanken um 15/32 Punkte auf 100 5/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,60 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren verloren einen ganzen und 12/32 Punkte auf 103 13/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,09 Prozent./bgf/jkr/jha/