NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben die Aufschläge am Freitag im späten Handel noch etwas ausgebaut. Die Stimmung an den Finanzmärkten hat sich vor dem Wochenende wieder etwas eingetrübt. An der Wall Street gaben die Aktienkurse nach.

Die zunehmenden Spannungen zwischen den USA und China lasten auf der Stimmung. US-Präsident Donald Trump will sich an diesem Freitag zum weiteren Vorgehen äußern. "Wir sind nicht glücklich mit China", beklagte Trump. Washington hat sich angesichts des restriktiven Sicherheitsgesetzes für Hongkong sehr kritisch geäußert. Es wird zudem ein Aufflammen des Handelskonflikte zwischen beiden Ländern erwartet.

Die US-Amerikaner haben zudem ihren Konsum in der Corona-Krise drastisch eingeschränkt. Die Konsumausgaben sind im April zum Vormonat um 13,6 Prozent zurück. Das ist der schwerste jemals gemessene Einbruch. Die Einnamen der Haushalte stiegen unterdessen massiv an. Sie schnellten um 10,5 Prozent in die Höhe. Laut dem Ministerium ist der starke Anstieg vor allem mit Unterstützungszahlungen des Staates zur Überwindung der Krise zu erklären.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkt auf 99 30/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,164 Prozent. Fünfjährige Anleihen kletterten um 5/32 Punkte auf 99 23/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,304 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 12/32 Punkte auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,651 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren legten um 26/32 Punkte auf 95 28/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 1,419 Prozent./bek/he