NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch mit Kursverlusten in den Handel gestartet. Sichere Alternativen waren angesichts der freundlichen Aktienmarktstimmung weniger gefragt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank zu Handelsbeginn um 0,16 Prozent auf 134,25 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen stieg moderat auf 1,27 Prozent.

Zur Wochenmitte steht am Anleihemarkt die US-Geldpolitik im Mittelpunkt. Am Abend gibt der geldpolitische Ausschuss der Notenbank Federal Reserve seine Entscheidungen bekannt. Beobachter rechnen nicht mit größeren Kursänderungen. Die extrem lockere Geldpolitik mit Zinsen an der Nulllinie und Wertpapierkäufen von monatlich 120 Milliarden Dollar dürfte bestätigt werden.

Allerdings wird mit Spannung erwartet, ob die Fed Details über die bereits begonnene Debatte über ein perspektivisches Abschmelzen der Wertpapierkäufe bekanntgibt. Aufgrund der rapiden Ausbreitung der Corona-Delta-Variante rechnen die meisten Beobachter noch nicht mit klaren Ansagen. Notenbankchef Jerome Powell wird sich aber mit entsprechenden Fragen konfrontiert sehen, wenn er nach der Zinssitzung vor die Presse tritt./bgf/jkr/jha/