NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Dienstag deutlichen Rückenwind erhalten. Am Markt wurde dies mit Äußerungen von US-Präsident Donald Trump erklärt. In London säte Trump Zweifel an einem baldigen Handelsabkommen mit China. Es gebe keine "Deadline" dafür. In gewisser Hinsicht gefalle ihm die Idee, bis nach den US-Wahlen, die im kommenden Jahr stattfinden, auf ein Abkommen zu warten.

Als sicher empfundene Anlagen waren gefragt, riskantere Anlagen wie Aktien standen unter Druck. In den USA deuteten die Future-Kontrakte auf eine schwache Börseneröffnung hin. Der Handelsstreit zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt gilt als großes Konjunkturrisiko. Zeitliche Verzögerungen werden daher an den Märkten nicht gerne gesehen, eine rasche Einigung würde bevorzugt.

Nennenswerte Konjunkturdaten stehen am Dienstag nicht auf dem Programm. Auch amerikanische Notenbanker halten sich mit öffentlichen Auftritten weitgehend zurück.

Zweijährige Staatsanleihen stiegen um 2/32 Punkte auf 99 28/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,55 Prozent. Fünfjährige Anleihen gewannen 8/32 Punkte auf 99 18/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,58 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen erhöhten sich um 14/32 Punkte auf 99 27/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,77 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren stiegen um einen ganzen und 2/32 Punkte auf 103 13/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,22 Prozent./bgf/jkr/men