NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag im frühen Handel gestiegen. Marktbeobachter verwiesen auf die allgemeine Stimmungslage an den internationalen Finanzmärkten, die für eine verstärkte Nachfrage nach vergleichsweise sicheren Anlagen wie US-Anleihen sorgte. In China war die Zahl der Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus seit dem Vortag unerwartet stark angestiegen. Mit den Meldungen haben sich Sorgen wegen möglicher negativer Auswirkungen auf die Weltwirtschaft spürbar verstärkt.

Neue US-Konjunkturdaten konnten zum Auftakt am amerikanischen Rentenmarkt nicht für entscheidende Impulse sorgen. Im Januar war die Inflation auf 2,5 Prozent und damit auf den höchsten Stand seit Herbst 2018 gestiegen. Analysten hatten dies aber in etwa erwartet. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe hatten sich in der vergangenen Woche wenig verändert und am Markt für Staatsanleihen nicht für eine größere Überraschung gesorgt.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkte auf 99 29/32 Punkten. Sie rentierten mit 1,42 Prozent. Fünfjährige Anleihen gewannen 4/32 Punkte auf 99 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,42 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere stiegen 7/32 Punkte auf 99 Punkte. Sie rentierten mit 1,61 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren legten um 14/32 Punkte auf 106 23/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 2,07 Prozent./jkr/bgf/jha/