NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Anleihen sind kurz vor dem Wochenende in den längeren Laufzeiten gestiegen. Am Freitag herrschte an den Finanzmärkten die Sorge vor, dass die hohe Zahl von Neuinfektionen in den USA zu schärferen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie führen könnte. Die geringere Risikofreude führte zu einer stärkeren Nachfrage nach vergleichsweise sicheren Anlagen wie US-Anleihen.

Gestützt wurden die Anleihekurse auch durch eine unerwartet schwache Preisentwicklung in den USA. Zum Handelsauftakt war bekannt geworden, dass sich die Erzeugerpreise im Juni überraschend schwach entwickelt haben. Der Preisrückgang war mit 0,8 Prozent im Jahresvergleich stärker als erwartet ausgefallen.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 99 31/32 Punkten. Sie rentierten bei 0,14 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 3/32 Punkte auf 99 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,26 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen legten um 9/32 Punkte auf 100 12/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 0,58 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gewannen einen ganzen und 7/32 Punkte auf 99 19/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,27 Prozent./jkr/bgf/mis