NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Dienstag mit leichten Kursgewinnen in den Handel gegangen. Händler nannten neue Inflationsdaten als Grund. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zu Handelsbeginn um 0,04 Prozent auf 133,34 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel leicht auf 1,32 Prozent.

Die hohe Inflation in den USA hat sich im August abgeschwächt. Die Gesamtrate fiel wie von Analysten erwartet von 5,4 auf 5,3 Prozent, wie aus Regierungsdaten hervorgeht. Die oft weniger schwankende Kerninflation sank jedoch deutlicher als erwartet auf 4,0 Prozent. Im Monatsvergleich fiel der Preisanstieg deutlich schwächer aus als erwartet.

Die Zahlen dürften der US-Notenbank Fed in der aktuellen geldpolitischen Debatte etwas Luft verschaffen. Die Fed geht davon aus, dass die hohe Teuerung ein temporäres Phänomen ist - eine Position, die in der Fachwelt nicht durchweg geteilt wird. Sinkt die Inflation, nimmt das etwas Druck von der Fed, ihre Geldpolitik wegen einer hohen Geldentwertung straffen zu müssen. Zurzeit signalisiert die Fed, ihre zur Konjunkturbelebung aufgelegten Wertpapierkäufe in absehbarer Zeit zu verringern./bgf/jsl/men