NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Dienstag mit Kursgewinnen in den Handel gegangen. Verglichen mit den deutlichen Zuwächsen am Vortag fielen die Gewinne aber schwach aus. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zu Handelsbeginn um 0,04 Prozent auf 133,30 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe betrug 1,30 Prozent.

Nachdem die Aktienmärkte zu Wochenbeginn durch die Finanzprobleme des großen Immobilienentwicklers Evergrande aus China belastet wurden, deutete sich am Dienstag eine Entspannung an. Sichere Anlagen wie US-Staatsanleihen waren daher nicht mehr ganz so stark gefragt. Zahlen vom US-Immobilienmarkt überraschten positiv und hellten die Stimmung ebenfalls auf.

Zunehmend in den Blick rückt an den Märkten die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am Mittwochabend. Analysten und Anleger warten gespannt darauf, ob die Fed konkretere Hinweise für die um die Jahreswende herum erwartete geldpolitische Wende gibt. Es geht um die Wertpapierkäufe der Federal Reserve von gegenwärtig 120 Milliarden Dollar je Monat. Sie sollen in absehbarer Zeit zurückgefahren werden./bgf/jsl/jha/