NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch vor den geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zu Handelsbeginn um 0,03 Prozent auf 133,14 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Staatsanleihe betrug 1,33 Prozent.

Die insgesamt freundliche Stimmung an den Finanzmärkten belastete die als sicher geltenden Staatsanleihen etwas. So werden auch die US-Börsen mit Kursgewinnen erwartet. Die Sorgen um die Schieflage des chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande sind etwas in den Hintergrund getreten. Nach eigenen Angaben hat sich Evergrande Luft bei Zinszahlungen verschafft.

Gespannt schauen die Anleger auf die geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed. Investoren warten vor allem auf Hinweise auf eine geldpolitische Wende. Der Markt geht davon aus, dass die Fed mit der schrittweisen Rückführung ihre monatlichen Wertpapierkäufe von 120 Milliarden Dollar noch in diesem Jahr beginnen wird. Es ist aber unklar, ob die Fed tatsächlich schon ein konkretes Signal geben wird oder zunächst die weitere wirtschaftliche Entwicklung abwarten will./jsl/bgf/jha/