NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Mittwoch überwiegend etwas schwächer in den Handel gegangen. Die freundlich erwartete Eröffnung am US-Aktienmarkt belastete die Festverzinslichen.

Nach langen Verhandlungen hatten sich das Weiße Haus und die Demokraten in Washington auf ein billionenschweres Konjunkturpaket geeinigt. Dies sorgte für Zuversicht und belastete die als sicher geltenden Staatsanleihen.

Nach einer Reihe von Maßnahmen von Regierungen und Notenbanken weltweit hat sich die Lage an den Finanzmärkten etwas beruhigt. Die im Februar gestiegenen Auftragseingänge für langlebige Güter spielten am Markt keine Rolle. Die Daten wurden noch vor der Zuspitzung der Corona-Krise erhoben.

Die Kurse von zweijährigen Staatsanleihen verharrten bei 100 Punkten. Sie rentierten mit 0,361 Prozent. Fünfjährige Papiere verloren 3/32 Punkte auf 102 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,541 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere verloren 1/32 Punkte auf 106 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,846 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren fielen um 7/32 Punkte auf 114 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,404 Prozent./jsl/jkr/jha/