NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Dienstag je nach Laufzeit eine unterschiedlich Entwicklung genommen. Während die Zuversicht der Anleger an den Finanzmärkten insgesamt stieg, standen die längerläufigen Rentenpapiere bei ihnen nicht hoch im Kurs. In den kürzeren Laufzeiten dagegen zeigten sie eine stabile bis leicht freundliche Tendenz.

Konjunkturoptimismus, der vor allem von einem erholten Einkaufsmanagerindex aus der Eurozone ausging, stimmte die Anleger am Dienstag insgesamt wieder risikobereiter. Aus den USA kam das vom Marktforscher Markit veröffentlichte US-Pendant, das aber für gewöhnlich nicht so stark beachtet wie der dort dominierende ISM-Einkaufsmanagerindex. Beachtung fanden derweil Daten vom US-Häusermarkt, der sich im Mai spürbar von der Durststrecke in der Corona-Krise erholt hat.

Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 28/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,190 Prozent. Fünfjährige Anleihen stiegen um 2/32 Punkte auf 99 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,325 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Anleihen standen unverändert bei 99 6/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,709 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren dagegen verloren 16/32 Punkte auf 94 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,486 Prozent./tih/mis