NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit deutlichen Kursverlusten in den Handel gegangen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zum Start um 0,19 Prozent auf 131,74 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug 1,61 Prozent.

Belastet wurden sichere Anlagen, zu denen amerikanische Staatsanleihen zählen, durch die freundlich erwartete Börseneröffnung. Neue Konjunkturdaten fielen allerdings durchwachsen aus: Während die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe weiter zurückgingen, enttäuschten Auftragsdaten aus der Industrie die Erwartungen. Unterdessen wurde der robuste Jahresauftakt für die US-Wirtschaft mit solidem Wachstum bestätigt.

Derweil nimmt die geldpolitische Debatte Fahrt auf. Nach Notenbankvize Richard Clarida äußern sich immer mehr Notenbanker in Richtung einer perspektivisch weniger großzügigen Ausrichtung. Vorerst geht es darum, über eine Verringerung der immensen Wertpapierkäufe zu sprechen.

Zurzeit führt die Fed dem Finanzsystem über Anleihekäufe Mittel über monatlich 120 Milliarden Dollar zu. So sollen die Finanzierungskonditionen günstig gehalten und die Wirtschaft in der Corona-Krise unterstützt werden./bgf/jkr/he