NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zu Handelsbeginn um 0,08 Prozent auf 133,50 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg leicht auf 1,28 Prozent.

Am Markt wurden die Verluste mit einer leichten Gegenbewegung zu den deutlichen Kursgewinnen vom Vortag erklärt. Am Dienstag hatten US-Staatsanleihen von neuen Inflationsdaten profitiert, die unter dem Strich schwächer als erwartet ausgefallen waren. Die Zahlen nahmen etwas Druck von der US-Notenbank Fed, ihre Geldpolitik wegen Inflationsgefahren zu straffen.

In die gleiche Richtung wiesen am Mittwoch Daten zu den Einfuhrpreisen. Auch hier ermäßigte sich der Preisauftrieb. Die Entwicklung stützt die Einschätzung der Fed, dass es sich bei der aktuell hohen Teuerung um ein zeitweise auftretendes Phänomen handelt, das überwiegend auf Sondereffekte zurückzuführen ist.

Belastet wurden sichere Anlagen wie US-Anleihen durch eine regionale Stimmungsumfrage aus dem Industriesektor. Der Empire-State-Index für New York hellte sich deutlich auf. Auch die Industrieproduktion für die gesamte Volkswirtschaft stieg nach neuen Zahlen der Fed weiter an, wenn auch etwas schwächer als erwartet./bgf/jsl/men