NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Dienstag etwas gestiegen. An den Finanzmärkten dämpfte die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Corona-Krise die Risikobereitschaft und stützte so die US-Anleihen, die als vergleichsweise sichere Anlage gelten. Weltweit waren die Corona-Infektionszahlen zuletzt gestiegen.

Auch ein überraschend schwaches Verbrauchervertrauen in den USA im Juli bremste leicht die Risikofreude. Neue konjunkturfördernde Maßnahmen in den USA, die Anleger wieder risikobereiter stimmen könnten, sind derweil nicht in Sicht. In der Nacht zum Dienstag hatten die Republikaner zwar einen Vorschlag für ein weiteres Maßnahmenpaket im Umfang von rund einer Billion US-Dollar vorgestellt. Ein Kompromiss mit den Demokraten gilt aber weiter nicht als absehbar.

Zweijährige Anleihen stiegen um 1/32 Punkt auf 99 31/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,14 Prozent. Fünfjährige Anleihen legten um 3/32 auf 99 30/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 0,26 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere stiegen um 11/32 Punkte auf 100 14/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,58 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gewannen 1 Punkt auf 100 24/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,22 Prozent./tih/he