NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen. Am Markt wurde die freundlich erwartete Börseneröffnung als Grund genannt. Dort herrschte Zuversicht vor, dass die chinesischen Behörden der Coronavirus-Krise Herr werden. Hinzu kamen Medienberichte über staatliche Stützungsaktionen, falls chinesische Fluglinien finanzielle Probleme bekommen.

Für gute Stimmung sorgten auch robuste Daten vom amerikanischen Immobilienmarkt. Die Produzentenpreise sind im Januar unterdessen deutlich stärker gestiegen als erwartet. Im weiteren Verlauf äußern sich einige ranghohe Notenbanker. Am Abend veröffentlicht die US-Zentralbank Fed ihre Mitschrift zur jüngsten Zinssitzung. Das Protokoll wird auf Hinweise zum geldpolitischen Kurs abgeklopft.

Zweijährige Anleihen stagnierten auf 99 29/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,42 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren um 2/32 Punkte auf 99 26/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,41 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen sanken um 2/32 Punkte auf 99 10/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,57 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren fielen um 4/32 Punkte auf 99 19/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,02 Prozent./bgf/jsl/fba