NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag nachgegeben. Händler nannten die weiter freundliche Grundstimmung an der Wall Street als Grund. Die Nachfrage nach als sicher empfundenen Wertpapieren wie Staatsanleihen sei daher etwas schwächer gewesen.

Außerdem wurde auf die Erwartungen an die Geldpolitik der amerikanischen Notenbank (Fed) verwiesen. Am Mittwochabend hatte das Protokoll zur jüngsten Zinssitzung die hohen Markterwartungen von zwei weiteren Zinssenkungen in diesem Jahr nicht bestätigt. Entsprechend waren am US-Anleihemarkt die Renditen etwas gestiegen.

Die Finanzmärkte blicken gespannt auf die an diesem Donnerstag beginnende Fachkonferenz der Federal Reserve in Jackson Hole. Einen Tag später wird Fed-Chef Jerome Powell die Eröffnungsrede halten. Es werden Hinweise auf den kurzfristigen Kurs der Notenbank erwartet. Ende Juli hatte die Fed ihren Leitzins erstmals seit der großen Finanzkrise 2008 reduziert.

Zweijährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 100 9/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,604 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 3/32 Punkte auf 101 7/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,493 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Anleihen sanken um 6/32 Punkte auf 100 4/32 Punkte. Sie rentierten mit 1,611 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren büßten 24/32 Punkte auf 103 6/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 2,105 Prozent./la/he