NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Anleihen sind am Freitag gesunken. Als Belastung verwiesen Börsianer auf besser als erwartet ausgefallene Daten vom US-Arbeitsmarkt.

Im Juli waren außerhalb der Landwirtschaft 1,763 Millionen neue Stellen entstanden. Analysten hatten nur mit einem Zuwachs um 1,480 Millionen gerechnet. Außerdem ging die Arbeitslosenquote weiter auf 10,2 Prozent zurück. "Nach dem massiven Einbruch im Zuge des Corona-Lockdowns geht es am Arbeitsmarkt auch im Juli weiter aufwärts", kommentierte Uwe Burkert, Chefvolkswirt der Landesbank LBBW.

Zweijährige Anleihen gaben um 1/32 Punkt auf 100 Punkte nach. Sie rentierten mit 0,125 Prozent. Fünfjährige Anleihen fielen um 2/32 Punkte auf 100 3/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 0,228 Prozent. Richtungweisende zehnjährige Papiere büßten 7/32 Punkte auf 100 20/32 Punkte ein. Sie rentierten mit 0,559 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren sackten um 22/32 Punkte auf 100 19/32 Punkte ab. Ihre Rendite betrug 1,226 Prozent./la/he