NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch im späten Handel stärker unter Druck geraten. Marktteilnehmer nannten das insgesamt weniger triste Umfeld als Grund. An den US-Aktienmärkten erholten sich die Kurse deutlich. Am Bondmarkt hingegen fiel der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) zuletzt um 0,42 Prozent auf 126,64 Punkte auf den niedrigsten Stand seit Ende Februar. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 1,95 Prozent.

Schon am Vortag hatten als sicher empfundene Wertpapiere wie US-Anleihen deutlich nachgegeben. Am Mittwoch setzte sich die Tendenz fort. Am Markt wurde zum einen auf eine Gegenbewegung nach zum Teil drastischen Kursgewinnen infolge des Einmarschs Russlands in die Ukraine verwiesen. Zum anderen wurde aber auch die Hoffnung auf eine vorsichtige Entspannung genannt. So scheint die Ukraine Abstand von ihrer Forderung nach einem Nato-Beitritt zu nehmen, während Russland nicht unbedingt auf einen Machtwechsel in der Ukraine zu setzen scheint und sich für weitere Verhandlungen offen gibt./bek/he