WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Finanzministerin Janet Yellen hat sich für eine Abschaffung des Gesetzes zur Schuldenobergrenze ausgesprochen. Das derzeitige Gesetz zur Schuldenobergrenze sei sehr "destruktiv", sagte Yellen am Donnerstag bei einer Anhörung im Repräsentantenhaus. Rechnungen könnten möglicherweise plötzlich nicht mehr bezahlt werden, nur weil man dafür zusätzliche Schulden machen müsse - für Ausgaben, die längst beschlossen sind. Auf die Frage eines Abgeordneten, ob sie es unterstützen würde, die Schuldenobergrenze einfach abzuschaffen, sagte Yellen: "Ja, würde ich."

Den USA droht tatsächlich Mitte Oktober ein Zahlungsausfall, wenn der Kongress bis dahin nicht eine Anhebung oder Aussetzung der Schuldenobergrenze beschließt. Diese Grenze ist in den vergangenen Jahrzehnten bereits mehrfach angehoben worden. "Die Schuldenobergrenze wurde seit 1960 78 Mal angehoben oder ausgesetzt, fast immer auf parteiübergreifender Basis", sagte Yellen bei der Anhörung. Die Republikaner sperren sich aktuell gegen eine solche Maßnahme./nau/DP/he