Wirtschaftliche Unsicherheiten, politische Querelen, Corona-Pandemie: Die USA stehen vor großen Herausforderungen. Der US-Immobilienspezialist TSO erweist sich in der Krise bislang aber stabil und bietet Chancen für Anleger.

Anleger, die ihr Portfolio diversifizieren und auch Chancen außerhalb heimischer Gefilde nutzen möchten, kommen an den USA kaum vorbei. Die rund 330 Millionen Einwohner zählende Nation ist nicht nur die größte Volkswirtschaft der Welt, sondern steht auch fast schon sprichwörtlich für Forscher- und Erfindergeist sowie die Idee, mit etwas Anstrengung könne es jeder schaffen. Nicht nur politische Unsicherheiten, sondern auch der durch Corona ausgelöste historische Konjunktureinbruch drohen nun allerdings, dieses Bild zu beschädigen. Immerhin ging das Bruttoinlandsprodukt im zweiten Quartal dieses Jahres um 32,9 Prozent zurück. Auch wenn die Daten in den USA anders als etwa hierzulande vom Statistischem Bundesland erhoben werden und nach dem hier gebräuchlichen Verfahren bei „nur“ etwa zehn Prozent lägen – der Einschnitt ist dennoch drastisch. Gerade wer jetzt über ein Investment am US-Immobilienmarkt nachdenkt, dürfte von solchen Meldungen verunsichert sein.



Den vollständigen Artikel lesen ...