NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Telekomkonzern Verizon <US92343V1044> hat im zweiten Quartal bei Vertragskunden und Gewinn die Erwartungen von Analysten geschlagen. Im Mobilfunk stieg die Zahl der Vertragskunden im zweiten Quartal um 451 000, wie das Unternehmen am Donnerstag in New York mitteilte. Das war deutlich mehr als von Analysten zuvor geschätzt. Mit dem um Sondereffekte bereinigten Gewinn je Aktie von 1,23 US-Dollar lag der T-Mobile-US-Rivale leicht über den Erwartungen von Experten, die ein Ergebnis wie im Vorjahr bei 1,20 Dollar im Blick hatten. Die Aktie lag vorbörslich 1,5 Prozent im Plus.

Der Umsatz des Konzerns ging um 0,4 Prozent auf 32,1 Milliarden Dollar zurück, weil die Zuwächse im Mobilfunkservice nicht ausreichten, um Rückgänge im Verkauf von Mobilgeräten und im Festnetz aufzufangen. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 4,1 Milliarden Dollar nach 4,2 Milliarden vor einem Jahr. In diesem Jahr hat Verizon Kosten für die frühe Ablösung von Schulden verbucht./men/mis/jha/