WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Preise für in die USA importierte Güter sind im November erneut gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat fielen sie um 1,0 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang um 0,9 Prozent gerechnet. Schon seit einigen Monaten ist die Jahresrate negativ.

Abwärtsdruck kommt vor allem von den Energiepreisen, die fast ein Viertel günstiger waren als ein Jahr zuvor. Dagegen erhöhten sich die Preise von anderen eingeführten Waren um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Einfuhrpreise gehen zeitverzögert in die Verbraucherpreise ein, an denen die US-Notenbank Fed ihre Geldpolitik ausrichtet./bgf/jsl/jha/