WASHINGTON (dpa-AFX) - Der US-Arbeitsmarkt setzt seine Erholung von dem schweren Corona-Einbruch fort. In der vergangenen Woche gingen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, ein Kurzfristindikator für den Jobmarkt, erneut zurück. Mit 385 000 Anträgen wurde das tiefste Niveau seit Beginn der Corona-Krise markiert. Im Wochenvergleich ging die Zahl um 20 000 zurück, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 388 000 neuen Anträgen gerechnet.

Obwohl die Erstanträge seit Wochen fallen, haben sie noch nicht das Niveau erreicht, das vor der Corona-Krise vorherrschte. In den Monaten vor der Pandemie wurden pro Woche gut 200 000 Neuanträge gestellt.

Die US-Wirtschaft erholt sich derzeit stark von dem heftigen Einbruch während der ersten Corona-Welle vor gut einem Jahr. Ein umfassendes Bild vom Arbeitsmarkt gibt der monatliche Jobbericht der Regierung, der an diesem Freitag erwartet wird./bgf/jha/