WASHINGTON (dpa-AFX) - Der US-Arbeitsmarkt steht wegen der Corona-Pandemie weiter unter Druck. In vergangenen Woche stieg die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe um 12 000 auf 1,434 Millionen, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten mit 1,445 Millionen Anträgen gerechnet.

Bereits in der Vorwoche war die Zahl der Anträge gestiegen. Zuletzt wurden in einigen US-Bundesstaaten wegen der Corona-Krise Beschränkungen wieder verschärft. Vor allem Beschäftigte im Dienstleistungssektor wurden so wieder freigesetzt. Die Zahl der Neuinfektionen in den USA war zuletzt sehr hoch.

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind ein Indikator für die aktuelle Lage am Arbeitsmarkt./jsl/jkr/mis