WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA sind die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestiegen. Die Zahl der Hilfsanträge legte in der vergangenen Woche um 28 000 auf 222 000 Anträge zu, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem stärkeren Zuwachs auf 240 000 Anträge gerechnet.

Die Zahl der Erstanträge liegt derzeit auf einem Niveau, das vor dem Ausbruch der Corona-Krise im Frühjahr 2020 vorherrschte. In der Woche vor der aktuellen Berichtswoche war mit revidiert 194 000 Anträgen sogar der niedrigste Wert seit 1969 verzeichnet worden.

Die wöchentlichen Erstanträge gelten als Frühindikator für den Arbeitsmarkt. An diesem Freitag wird der Arbeitsmarktbericht für November veröffentlicht. Eine starke Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt erhöht den Druck auf die US-Notenbank Fed, rascher aus ihrer lockeren Geldpolitik auszusteigen. Die Fed berücksichtigt den Arbeitsmarkt sehr stark bei ihrer Geldpolitik./jkr/bgf/jha/