WASHINGTON (dpa-AFX) - Das chronische Leistungsbilanzdefizit der USA hat sich im ersten Quartal trotz der um sich greifenden Corona-Pandemie kaum verändert. Wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte, betrug das Defizit 104,2 Milliarden US-Dollar. Das waren 0,1 Milliarden Dollar weniger als im vierten Quartal. Während sie das Defizit der Handels- und Dienstleistungsbilanz reduzierte, sank der Überschuss der Einkommensbilanz.

Im Detail zeigen sich die Auswirkungen der Corona-Kris jedoch deutlich. Sowohl die Ausfuhren von Waren und Dienstleistungen als auch die entsprechenden Einfuhren gingen spürbar zurück. Die Leistungsbilanz umfasst darüber hinaus die Einkommensbewegungen zwischen den USA und dem Ausland./bgf/jsl/mis